Direkt zum Hauptbereich

Die heilige Woche

Wir schreiten in die heilige Woche.

Leider spielt Ostern in der heutigen Kultur (auch in der kirchlichen) kaum eine Rolle. Hand auf's Herz, Leser, sei ehrlich mit Dir selbst. Ostern ist Ferien, Ausflüge, langes Wochenende, Frühlingswetter, Eier, Süßigkeiten. Bestenfalls ein etwas besonderer Gottesdienst. In extremen Ausnahmefällen vielleicht sogar noch ein besonderes Osterfrühstück. Im Vergleich mit dem Bimbamborium um Weihnachten herum steht Ostern beschämt kümmerlich in der Ecke. Weihnachten ist natürlich auch wichtig, denn ohne Weihnachten kein Ostern. Jesus musste natürlich geboren werden. Aber wenn ich so darüber nachdenke... Mose wurde schließlich auch geboren. Mohammed ebenfalls. Und Elvis. Die Geburt ist ist irgendwie schon wichtig. Der Tod irgendwie auch - ganz besonders im Falle Jesu. Aber auch der Tod ist an sich nichts außergewöhnliches, im Gegenteil, der Tod ist außergewöhnlich gewöhnlich.

Warun machen wir Christen eigentlich nix aus Ostern? Warum lassen wir das nur so dahinplätschern? Ostern! Auferstehung! Neues Leben! Neue Hoffnung! Tod BESIEGT!!! Neue Schöpfung! Einzigartig! Einmalig! Freude! Tanz!

Warum laden wir zu Ostern nicht ALLE unsere Nachbarn zum Sektkorkenknallen ein? Hey, Leute, DAS ist mein Leben! Das ist meine Hoffnung! Kommt schon! Feiert mit meiner Familie! Party! Der Himmel ist ein Fest!

Warum machen Gemeinden keine Freudentaumelfeste an Ostern? Warum spart eigentlich keine Gemeinde ein ganzes Jahr für ein rauschendes Nachbarschaftsfest mit Musik und Tanz und Großzügigkeit und sagt: "Hey Nachbarn, aufgepasst! Kommt mal alle her: So ist es im Himmel! Auf gehts! Wir wollen mit Euch feiern! Und das alles fing mit Ostern an! Wenn wir HEUTE keinen Grund zum Feiern haben, wann dann??! Ach? Du weißt gar nicht, was Ostern ist?! Ja, warte mal, lass es mich mal kurz erklären. Es handelt sich um einen Mann, der... "

Warum bereiten wir uns vier Wochen auf Weihnachten vor, aber so gut wie gar nicht auf Ostern?!

Ich möchte, dass wir alle bewusst auf Ostern zugehen. Bis die Freude am kommenden Sonntag regelrecht explodiert.


weiter zum Palmsonntag

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problemzonen

Als ich neulich mit dem Wagen in unser Wohngebiet abbog, platzte es aus mir heraus: "Ausgerechnet hier ist der Platz auf der ganzen Welt, den Gott persönlich für uns ausgesucht hat, und es gibt nicht den geringsten Zweifel daran." Meine Frau lächelte und nickte, denn es ist offensichtlich. Und schön. Ein zu Hause zu haben, dass Gott persönlich gewählt hat, ist irgendwie ein ganz besonderes Privileg. Wir fühlen uns wirklich daheim und geborgen.

Schaut man sich aber den jüngsten Polizeibericht an, der 2017 veröffentlicht wurde, könnte es einem anders werden. In den vergangenen Wochen habe ich vielen Leitern präsentiert, wie die Polizei die Problemzonen der heutigen Gesellschaft definiert. Die drei untersten Kategorien nennen sich Risikozonen, gefährdete Gebiete und besonders gefährdete Gebiete. Die besonders gefährdeten Gebiete definiert der Bericht als Wohngebiete mit allgemeiner Neigung, den Rechtsstaat abzulehnen, systematischen Drohungen oder offener Gewalt gegenüber Zeug…

Gebetsclip November