Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September, 2007 angezeigt.

Wochen-Ende

Nun ist die Woche zu Ende, eine Woche mit zwei Examen, einem schwedischem Vortrag, Umzugsvorbereitungen und einer Predigt. Gemütlich wurde es heute Abend bei Meisels, als wir zusammen mit Kirstens Eltern selbstgemachte amerikanische Burger und Dr. Pepper genossen haben. Und morgen fängt der Oktober an, und gleich am 1. gibt’s die Schlüssel zum neuen Heim!

I love my office - but not like this... Enjoying community at the Meisel's place - and real American Burgers!


A busy week is over, a week with two exams, a presentation in Swedish, lots of preparations to move and a sermon at the international church. Tonight we celebrated the survival of this week at the Meisels place together with Kirsten’s parents Jim and Carol, as we enjoyed self made American Burgers and Dr. Pepper. Tomorrow October begins, and with the first we get the keys to a new home!

Das Wort zum Sonntag

… kommt heute schon am Freitag. Ich bin nämlich gerade dabei, eine Predigt zu schreiben und brauche mal eine kurze Pause, morgen sitze ich eh noch stundenlang dran. Sonntag bin ich wieder dran, eine Predigt in der internationalen Gemeinde zu halten. Wegen meiner Präsentation am Mittwoch, meiner SAS-Prüfung heute und dem allgemeinen Umzug ist die Predigt nicht früher in meine grauen Zellen vorgedrungen. Jak 3 wurde mir im Rahmen einer Predigtreihe zum Thema gegeben, und ich mache mir so meine Gedanken, was Worte und Schweigen alles ausrichten können – oder eben auch nicht.
In meiner Rolle als „Berufsrepräsentant Jesu“ macht man sich ohnehin viel Gedanken, wie Jesus im ganz normalen Alltag repräsentiert werden kann. Immer mehr Menschen um uns herum wissen, wer ich bin, was ich will und was ich mache. Und so wird man auch beobachtet.
Letzten Donnerstag zum Beispiel. Da gab es in unserem Sprachkurs einen kleinen Konflikt. Ursache war wohl die allgemeine Anspannung der meisten Studenten, die…

Umziehen macht Spaaaaβ…

Macht umziehen Spaβ??? Die ersten 50 Kartons sind gepackt, täglich vor dem Frühstück einen und vor dem Schlafengehen ein paar, 50 weitere werden sicher folgen. Es stapelt sich in Haus und Lukes Garage. Am Montag kriegen wir den Schlüssel. Und dann geht’s richtig rund. Und damit’s auch immer schön lustig bleibt, lässt man sich ab und zu ein paar Späβe einfallen…



Moving = fun. Really?? 50 boxes are packed, Luke Meisel supported us yesterday with 50 more moving boxes. Piles everywhere in the house. On Monday we’ll get the key, and then we will accelerate away again. But we’re working hard to have fun, as the little film shows.

Lödöse, Nya Lödöse und Röda Sten

Lödöse und Nya Lödöse sind die beiden Vorläuferstädte, die es vor Gründung Göteborgs 1621 an anderen Stellen des Flusses gab. Für heute musste ich einen Vortrag über die Vorgeschichte der Stadt vorbereiten. In den letzten Wochen erhielten wir im Sprachkurs von Profitrainern besondere Schulungen in Rhetorik und Didaktik bzw. im Vorbereiten und Durchführen von Präsentationen. Das soll die Teilnehmer auf ihre Bewerbungsgespräche bzw. auf ihre Aufgaben im späteren schwedischen Berufsleben vorbereiten. Seit der Sommerpause haben wir auβerdem von Geschichtslehrern besonderen Unterricht über die Geschichte Schwedens von der Eiszeit bis zur Einführung der Demokratie erhalten. Auch dies soll auf das Berufsleben vorbereiten, indem es die Allgemeinbildung über das Land vertieft. Heute wurde beides abgeschlossen indem jeder Teilnehmer eine möglichst gute Präsentation zu seinem Thema halten musste. Das war herausfordernd, spannend, aber auch lustig und gut für alle!
Zur gleichen Zeit hatte auch Kar…

Fast 5 Stunden

diskutierte ich letzten Freitagabend. Mein Freund war Fernsehregisseur und hatte über mehrere Jahre unter anderem Sendungen über Religion und Kirche produziert, hat Bücher wie die Bibel und den Talmud gelesen, hat Pfarrer, Bischöfe und Kardinäle im Vatikan interviewt. Er war sehr offen und interessiert, weil unser gemeinsames Bier keine Arbeit für ihn war, sondern ganz persönlich. Offensichtlich hatte er im Laufe seiner Recherchen auch Kontakte mit Evangelikalen, die aber einen lieblosen, desinteressierten und frömmelnd-unechten Eindruck auf ihn gemacht haben müssen. („Alles, was die sagen konnten, war ‚Jesus liebt dich!’ Damit erklären sie die ganze Welt.“) Schade eigentlich. Unser freitägliches Gespräch bei „Stars 'n Bars“, einer meiner Afterworkstammplätze, war hoffentlich eine gute Erfahrung für ihn. Betet doch einfach mal für ihn!

* * *
Almost 5 hours I discussed last Friday night with a friend, who was a TV-director. For many years he produced programmes about church and relig…

Nachbarn

Gestern waren wir zum ersten Mal bei unseren Nachbarn eingeladen! Die ganze Familie sollte kommen, und sie überraschten uns mit einem echten Fondue! Das hat uns alle 5 wirklich sehr gefreut. Die Kinder gingen später rüber und legten sich schon mal ins Bett, wir blieben noch. Fast eine ganze Stunde haben wir dann noch vor dem Gehen im Stehen geredet, so gut war es. Ein Jahr Nachbarschaft, viele kleine und längere Gespräche auf der Straβe und im Garten, Interesse, gemeinsames Hecke schneiden, eigene Einladungen usw. bewiesen das Gegenteil eines alten Vorurteils, das viele Nichtschweden über die Schweden haben: „Unter Schweden findet man NIE Freunde!“ Wir jedenfalls freuen uns über unsere Nachbarn und die Tatsache, dass sie auch in Zukunft nur 5 Gehminuten von uns entfernt sein werden!

* * *
Yesterday our family has been invited fort he first time to our neighbors, and they surprised us with a delicious fondue! We all enjoyed that very much. Our kids went back home later and went to bed wh…

Das Chaos steigt…

seit wir wieder Kisten und Kartons packen dürfen. So weit es geht, versuchen wir in jeder freien Minute den Umzug vorzubereiten und zu planen, manchmal zur Freude unserer Nicht-Deutschen Freunde, die die deutsche Logistikkompetenz bewundern… Naja, DHL ist ja schlieβlich auch deutsch und weltweit bekannt.

* * *
There’s a growing chaos in our house, since we pack moving boxes again. We try to plan and prepare our move as good as possible and we take every available minute to do so. Doing so we’re sometimes entertaining our non-German friends who are “in awe of” the German logistical giftedness… After all, DHL is German and the world’s largest logistic company :-)

Salz und Licht

„Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt”, sagt Jesus in Mt 5. Die ganze Geschichte mit unserem Vermieter ist einerseits auβerordentlich anstrengend für uns, andererseits aber auch ein hervorragendes Trainingsfeld im Salz und Licht sein. Wie kann man sich unter diesen Umständen als Christ verhalten? Wie kann man vermeiden, einerseits in trotzige Kampfhaltung zu fallen („Dir zeig ich’s schon!“), andererseits eine falsche Demut zu leben und alles mit sich machen lassen? Wie bewegt man sich richtig zwischen Aggression und Unterwürfigkeit? Wie bleibt man geradlinig und gleichzeitig liebevoll, bereit, auch „eine zweite Meile“ mitzugehen (Mt 5,41) und zum Hemd freiwillig auch noch den Mantel zu geben (Mt 5,40)? Ich glaube, dass uns hier bisher ein einigermaβen guter Weg gelungen ist – aber ich glaube mittlerweile auch, dass es uns deshalb so viel Kraft kostet. Aushalten, geduldig sein, liebevoll bleiben und gleichzeitig ausdauernd und hartnäckig kann ganz schön aufreibend se…

Der ganz normale Wahnsinn

Hab mich gestern mit unseren Vermietern getroffen, um auf neutralem Boden (in einem Café) noch mal über alles reden zu können. Und um ihnen schlieβlich ja auch den Termin mitzuteilen, zu dem sie ihr Haus wiederhaben können. Das Gespräch war wieder sehr unerfreulich, ich musste mich beschimpfen, bedrohen und beleidigen lassen. Die Frau scheint ziemlich einsichtig zu sein, aber er ist offensichtlich tief in seinem Stolz verletzt, was zu seinem Verhalten führt. Nun denn, wir sind froh, dass es absehbar ist.

* * *
Yesterday I met up for one for time with our landlord and his wife. I had suggested talking about everything on neutral ground. After all I wanted to tell them the date when they will get back their house. So I met them in a café. Again it was very unpleasant. He was insulting and threatening and swore at me. His wife seems to have more understanding, but his pride seems to be very wounded, and this is his reaction. We are happy that in foreseeable future it will come to an end.

Vertrag unterzeichnet

Die Tinte ist getrocknet, nun ist es fest: Ab dem 01.10. haben wir ein neues Heim. Nach einer schlaflosen weil durchgehusteten Nacht (ich zumindest) konnten wir heute Vormittag die Fragen mit den Banken noch auf die Reihe bringen (am Wochenende konnte man ja nichts machen) und dann ging’s um 12 zum Büro. Die Verkäufer sind sehr nett, und sie freuen sich ihr Haus an eine Familie mit drei Kindern abgeben zu können. Neben Sprachkurs, Teamwork, Karen’s Field Orientation werden wir jetzt den Umzug planen. 5 Gehminuten entfernt.

* * *
The ink has dried, now it’s fixed: From and with the 1st October we have a new home. After a sleepless night (because I coughed uninterrupted) we could settle the last things with the banks, and at 12 we set off for the office. The sellers are very nice and it seemed they like selling the house to a young family. Now we’ll start preparing a move – beside language classes, teamwork, Karen’s Field Orientation etc. The new house is just 5 minutes to walk from here…

New HOME

So sieht es jedenfalls aus. Es waren doch noch nicht alle Interessenten aus dem Rennen, wie es gestern noch schien. Unser „Konkurrent“ hat wohl noch irgendein Sparschwein geschlachtet und gute 2000 draufgelegt. Das ist immer eine spannende Sache. „Wohin soll das noch führen?“ fragt man sich. Zur gleichen Zeit stieg das Haus vom Mittwoch mit noch zwei anderen Mitbietern. Karen musste währenddessen eine Schwedischprüfung ablegen. Ich war auch im Kurs und anschlieβend zum Arbeiten in der Stadtbibliothek. Svea hatte eine Freundin fürs Wochenende zum Übernachten eingeladen, und deshalb mussten die Kinder heute in der Schule abgeholt werden. Wegen Karens Prüfung sollte ich das machen. Für morgen haben ein Treffen mit einer befreundeten Familie in Fiskebäck ausgemacht. Immer wieder Telefon: „Der Preis für dieses Haus ist jetzt da und da. Halten Sie mit?“ Alles auf Schwedisch. Wie schön, als am späten Nachmittag Luke mit Sohn Jonathan vorbeigeradelt kamen, um einfach mal Hallo zu sagen. Luke …

Einer der spannendsten Tage unseres Lebens

Eine Woche haben wir uns Wohngelegenheiten angesehen. Das Haus gestern war sehr schön. Das Haus heute war vielleicht nicht ganz so schön, aber dafür umso praktischer: Allen Platz, den wir brauchen, Keller komplett neu abgedichtet (sogar mit Firmengarantie), nagelneue Heizung, gleiche Wohngegend wie jetzt (Linnarhult! Yippieh! Hier wollten wir am liebsten bleiben!) und Preis ok!!! Das heiβt, hier in Schweden werden Häuser nicht gekauft, sondern ersteigert. Heute Mittag habe ich noch mal mit der Bank gesprochen. Heute am späten Nachmittag war die Besichtigung. Die Verkäufer haben es recht eilig mit dem Verkauf, und deshalb ging der Bietprozess heute schon los. Zur gleichen Zeit fand das Bieten mit dem Haus gestern statt. Den ganzen Abend haben wir uns gefühlt wie an der Börse, ständig riefen Makler an, um uns über den Stand der Dinge zu informieren und evtl. neue Angebote entgegenzunehmen. Es sieht im Moment so aus, als ob wir den Zuschlag für das Haus in Linnarhult (das Haus von heute)…

„…dann ziehen wir eben bei Euch ein!”

Gestern Abend erhielten wir einen Anruf der Frau unseres Vermieters. Sie hätten es sehr schwer, meinte sie, sie sei Mutter von drei Kindern und sie hätten kein Zuhause mehr. Sie hätten ein Haus gekauft, doch die Bank würde ihnen die Schlüssel nicht aushändigen, bevor sie das andere Haus nicht verkauft hätten, sagte sie unter Tränen. Wenn sie es nicht bald verkauften, wird die Bank es pfänden. Wir müssten sofort ausziehen und uns eine andere Mietwohnung suchen. Wenn wir das nicht täten, würden sie bei uns einziehen. Dann müssten wir sie eben ertragen. Das sei schlieβlich ihr Haus, und damit könne sie machen, was sie wolle. Verzwickte Lage. Was sagt man spontan zu solchen Worten? Wie reagiert man als Christ darauf?? Ich versuchte zu erklären, dass wir sehr wohl dabei sind, Alternativen zu suchen. Allerdings kann ich kein festes Datum versprechen, ich kann wohl versprechen, dass wir ernsthaft suchen und so bald wir etwas haben ausziehen werden. Ich erklärte auch meine Verantwortung als V…

Immer noch nichts

Bis jetzt haben wir immer noch keinerlei Meldung oder Lebenszeichen unseres Vermieters erhalten. Er hat sich noch nicht einmal wegen der Miete gemeldet, die er sonst immer persönlich abzuholen pflegte. Nachdem er es zuvor ganz eilig hatte und völlig wild wurde, finden wir sein friedhofsgleiches Schweigen nun ein wenig merkwürdig. Nun denn. Heute haben wir uns das dritte Haus angeschaut, das zur Zeit verfügbar ist. Allerdings war bisher kein Haus so, dass es für uns als ernsthafte Alternative in Frage kommen könnte.
-
Bei der ganzen Hausgeschichte könnte man fast den Eindruck haben, als gäbe es nichts anderes mehr. Weit gefehlt. Karen arbeitet in ihrem SAS-Kurs, und ich arbeite in meinem Sprachkurs mittlerweile ebenfalls auf SAS-Niveau. Das bedeutet, dass ich zusätzlich zum Sprachkurs 2 Kapitel wöchentlich in besonderen Lehrbüchern durcharbeiten muss. Das macht mir sehr viel Spaβ, weil ich den Eindruck habe, meine Sprachkenntnisse wachsen dadurch spürbar. Unser Alltag findet mehr und meh…

Nichts...

Danke für alle Eure Gebete – bisher ist absolut nichts passiert. Seit wir am Mittwoch das letzte Mal mit unserem Vermieter telefoniert haben, herrschte absolute Stille. Einige Freunde versuchten, seine Privatadresse ausfindig zu machen, was jedoch nicht gelang. Am Donnerstag schrieb ich ihm noch eine E-Mail, die jedoch zurückkam – E-Mailadresse existiert angeblich nicht mehr. Letzten Sonntag stand er ja um 3 Uhr nachmittags unangemeldet vor der Tür, wir erwarteten ihn heute Nachmittag wieder, doch nichts geschah. Abgesehen davon, dass wir mit Telefon und schwerer Taschenlampe neben dem Bett schlafen gegangen sind, haben wir sogar ein recht harmonisches und friedliches Wochenende erlebt, gefüllt mit angenehmen Erlebnissen, netten Begegnungen und lieben Menschen. Wir nehmen an, unser Herr hat alle Gebete wirklich sehr ernst genommen. Möglich wäre jetzt noch, dass morgen oder im Laufe der Woche Bauarbeiter kommen, um das Haus zu renovieren. Morgen werden wir vom Sprachkurs aus den Mieter…