Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli, 2013 angezeigt.

Und wo es zuvor trocken gewesen ist, sollen Teiche stehen (Jes 35,7)

Von Oswald Chambers

Ehe etwas zur Wirklichkeit wird, schauen wir es immer als ein Gesicht. Wenn wir gewahr werden, dass das Erschaute, obschon es wirklich ist, in uns noch nicht zur Wirklichkeit geworden ist, dann ist die Zeit gekommen, wo sich uns der Teufel mit seinen Versuchungen naht. Dann sind wir geneigt zu sagen, es habe keinen Zweck, weiterzugehen. Anstatt dass sich das Erschaute verwirklicht hat, sind wir in das Tal der Demütigung gekommen.

"Das Leben ist kein eitkes Gold, 's ist Eisen aus der dunklen Tiefe, Gehämmert durch des Schicksals Schlag zur wahren Form und zum Gebrauch."
Gott gibt uns ein Gesicht, und dann führt er uns hinunter in die Tiefe, um uns dem Gesicht entsprechend in die Form zu hämmern; und in der Tiefe ist es, wo so viele von uns schwach werden und nachgeben. Jedes Gesicht wird zur Wirklichkeit werden, wenn wir Gedud haben wollen. Bedenke, wie ungeheuer viel Zeit Gott hat! Er ist nie in Eile. Wir sind immer in einer rasenden Eile. Wir stürmen im…

Aufholen!

Ist man so lange unterwegs, bleibt daheim viel liegen. Jetzt ist reinklotzen angesagt, um alles wieder aufzuholen. Besuche, Telefongespräche, Texte, Team, Planungen für den Herbst, Filmprojekt usw. Aber das macht ja auch Spaß. Es ist doch schön zu sehen, wie der Stapel kleiner wird...!

Gemeindefreizeit

Abschließend stand die Gemeindefreizeit der Münchner City Church (CA-FeG) auf dem Programm. Ich war eingeladen worden, dort zum Thema Jüngerschaft zu referieren. Ganz in der Nähe der Berchtesgadener Alpen fand sich eine lebendige Truppe aus München ein. Jüngerschaft vs. Mitgliedschaft - das war mein Tenor (jedenfalls hoffe ich es). Zu Beginn des Jahres habe ich ja viel zu diesem Thema geschrieben.



Neue Gemeindegründer in Passau!

In Passau wird Gemeinde gegründet! Ein nicht ganz unerheblicher Teil meiner Reise hatte mit diesem neuen Projekt zu tun, welches im August pioniermäßig starten soll. Das Projekt wird von der FeG initiiert doch Christian Associates soll zur Schulung der Leiter involviert sein. Aus diesem Grund reiste ich an die niederbayerische Donaumetropole um mich mit der Leiterin Kristine und ihrem Freund Alex zu treffen - zwei übrigens faszinierende Persönlichkeiten!

Bereichert und beschenkt von diesen Begegnungen machte ich mich auf den Weg zum FeG-Delegierten für Gemeindegründung in Südbayern - was mir eine Zugreise nach Lindau bescherte. Heinz ist Experte und weiß wie und wo man Gemeinden in Bayern gründet, deshalb haben wir mit ihm die Zusammenarbeit CA-FeG abgesprochen.

Ich für meinen Teil bin sehr gespannt darauf, was Gott in Passau tun wird - alles, was ich bis jetzt mitbekommen habe, sieht sehr vielversprechend aus!

Agent 000: Sorgen Sie für Überraschungen!!!

Dass ich eine Mission habe ist bekannt. Doch geheime Missionen? Die bleiben nicht immer geheim. Wie zum Beispiel kürzlich in Ingolstadt. 
Als Geheimagent wurde ich mittels eingeweihter Untermänner und -frauen eingeschleust in eine nichts ahnende Geburtstagsfeier der FeG - unsichtbar und als Geschenk getarnt. 
Doch das dezent in der Ecke stehende Präsent blieb nicht unentdeckt - 
- mit Messern wurde die Hülle zerschnitten 
und der Plan enthüllt. Die Folgen der Aktion: 
Erst zu zweit im engen Karton sitzen...
... und 12 Stunden später von der Kanzel predigen. 

Wieder daheim

Take me home, country (rail-) roads, konnte ich am Montag singen, als mein Zug mit satten vier Stunden Verspätung Göteborg entgegenrollte. Ein 18-tägige Tournee im Auftrag CAs ging damit am Montagabend zu Ende, und bald werde ich hier ein bisschen mehr davon zusammenfassen. Doch vorerst wartet ein Berg an Dingen auf mich, die halt so liegenbleiben, wenn man nicht da ist. Jedenfalls konnt' ich zwischenzeitlich mein bayerisch wieder auffrischen und sag' deshalb: Servus derweil!