Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2006 angezeigt.

Zu beschäftigt? oder: Gedanken zu Ps 103

Du bist definitiv zu beschäftigt wenn
du es dekadent findest, zum Zahnarzt zu gehendir die Zeit an der roten Ampel wie ein kleiner Urlaub vorkommtdu bewusst weniger trinkst um keine Zeit mit pinkeln zu verschwendendu selbst unter der Dusche Telefonate empfängst und Notizen in die Seife ritztdu deinen Laptop mit aufs Klo nimmstdu die Mikrowelle anschreist: "Verdammt nochmal, beeil dich endlich!!"du während einem Geschäftsessen tatsächlich Geschäfte erledigstdu beim Lesen die Vokale überspringstdein Hund gelernt hat, auch alleine Gassi zu gehen.Durch unsere Arbeit mit CA und unsere Kinder auf der internationalen Schule lernen wir nicht nur viele Schweden, sondern ganz viele Menschen aus aller Herren Länder kennen. Und ich merke, wie sehr uns Deutschen international der (zweifelhafte?) Ruf der deutschen Effizienz, "Gschaffigkeit" und Produktivität anhängt. Zusammengefasst: "Deutsche? Naja. Unfreundlich, schauen immer weg. Aber die Autos!!! Die sind stark!!!" …

Unsere Konzeptidee / Our Basic Concept

Der regenreichste November geht zu Ende. Die Tage werden enorm kurz. Bald beginnt die "staade Zeit". Gute drei Monate sind wir nun hier. In dieser Zeit haben wir uns überraschend gut eingelebt, sehr viele positive Erfahrungen gemacht, sehr viele neue Menschen getroffen, sehr viele Beobachtungen gemacht. Natürlich stehen wir hier immer noch am Anfang, jeden Tag kommen neue Puzzlesteine dazu. Trotzdem scheint sich jetzt schon ein ganz grobes Bild abzuzeichnen, wie unser Konzept hier in Göteborg aussehen könnte. In den nächsten Tagen will ich deshalb versuchen, hier in unserem Online-Tagebuch immer wieder ein paar Ideen vorzustellen.

Grundsätzlich wollen wir neue Gemeinschaften aus Jesus-Nachfolgern entstehen sehen. Wir möchten Menschen mit der guten Nachricht von Jesus erreichen, die keinerlei Bezug zum christlichen Glauben haben, weder durch Familie, Schule, Freunde etc.

Unsere Basisidee ist ist es, zwei parallele Schienen zu legen. Die eine Schiene charakterisiert christliche …

Karens Sprachkurs geht bald los / Karen's language course is starting soon

Gestern kam der Brief: Nächste Woche beginnt der Sprachkurs für Karen. Dreimal die Woche, insgesamt 15 Stunden plus Hausaufgaben. Wer die Sprache eines fremden Landes fließend spricht, beherrscht die ersten 10% einer Kultur. Betet für Karen, dass sie schnell hineinfindet!

We received the letter yesterday: Karen's official language course is going to start next Wednesday. She will be studying 15 hours a week at three different days and doing additional homework. Being fluent in a language means mastering 10% of the total of a culture. Please pray for Karen to get into it quickly!

Premiere: Die erste Kleingruppe! / The First Cell Group!

Gestern Abend war Premiere: Gemeinsam mit Familie Van der Ploeg trafen wir uns zum ersten Mal als Kleingruppe. Gemeinschaft, Musik, Anbetung und die komplette Bergpredigt standen auf dem Programm. Fazit: Echt gut. Es geht was weiter.
Lass es wachsen, Herr!!!
***
Last night we were ready: Our first small group started. We met with the Van der Ploeg familiy in order to start meeting regularly. We enjouyed community, music, worship, and the Sermon on the Mount. Result: Extremely good. We're moving forward.
Let it grow, Lord!!!

Gemeindegründungs-WORKSHOP on Church Planting

Letzte Woche war es also soweit: Teams aus ganz Europa kamen zusammen um Erfahrungen auszutauschen, an möglichen Strategien zu arbeiten und die eigenen Erfahrungen und Ansätze zu überdenken. Jedes Team hat bei Grafs in der Scheune an einem eigenen Tisch gearbeitet. Für Karen und mich war es eine ausgesprochen wertvolle Zeit - vor allem, weil wir alles gemeinsam hören und direkt diskutieren und verarbeiten konnten. So haben wir - wie alle anderen Teams - auch unser für Göteborg bisher entstandenes Grundkonzept auf ein großes Flipchartblatt bringen können, um daran zu arbeiten, um es zu erweitern.
Amsterdam bei Nacht hat uns mit seinen Coffeeshops, offen gerauchten Joints, dem Duft nach Marihuana, dem Rotlichtviertel mit ungezählten Prostituierten hinter Schaufenstern und zugekifften Gruppen aus Freiern sehr eindrucksvoll an die Gefallenheit der Welt erinnert. Und damit an die große Notwendigkeit Heil bringender Gemeinden. (Wenn es in anderen Städten nicht so offensichtlich ist heißt ja …

Gemeindegründungsworkshop in Amsterdam /Workshop on churchplanting in Amsterdam

Morgen geht's los! Karen und ich werden bis Donnerstag in Amsterdam sein, um mit ca 30 weiteren Kollegen aus ganz Europa gemeinsam über Erfahrungen, Strategien und neue Ansätze im postmodernen Gemeindebau auszutauschen und nachzudenken. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr diese Woche besonders im Gebet begleitet!

Tomorrow we'll set off for Amsterdam! Karen and I will be in Amsterdam together with some 30 more colleagues from all over Europe. We will talk and think about experiences, strategies, and new appoaches of churchplanting in postmodern contexts. We would appreciate if you join us in prayer for this week!

Mirjam ist da!!! Mirjam has arrived!

Sie ist da! Heute Mittag holten wir Mirjam auf dem Landvetterflughafen ab. Sie wird in unserem Hause für Ordnung sorgen, während wir zum Churchplanting Workshop unterwegs sein werden. Und als wir auf dem Weg vom Flughafen nach Hause noch ein paar Besorgungen machten, trafen wir doch tatsächlich Åke Edwardson persönlich. Bei der Gelegenheit haben wir gleich sein neuestes Buch mitgenommen (in schwedisch...) und uns einen persönlichen Gruß reinschreiben lassen... Für Karen und Marcus: Erste Schwedischlektion! (First Swedish-Lesson)
Åke Edwardson
Mirjam from our sending church in Ingolstadt has arrived here in Sweden. She will be looking after and caring for Ole, Nils and Svea as Karen and I are away for the CA-workshop on church planting. After picking her up at the airport we went to buy some things in a mall, and -behold!- we met Åke Edwardson personally. He's a famous Swedish writer, becoming more popular in Germany as well. His crime thrillers are all set in contemporary Gothenburg…

Vortrag an der Internationalen Schule Göteborg

Heute morgen war mein Vortrag an der Int. Schule Göteborgs. Die 5. Klassen versammelten sich in der Aula, um sich abschließend ein Bild über den christlichen Glauben zu machen. Zuvor hatten sie bereits eine Moschee, einen Hindutempel, die Synagoge und die Domkirche besucht. Der Besuch der Domkirche verlief für Kinder und Lehrer aber inhaltsmäßig offensichtlich so enttäuschend, dass man sich entschloss, noch jemand anderes einzuladen. So bin ich dazu gekommen.

Ich wollte das Christentum als eine riesengroße Geschichte vorstellen, die zu großen Teilen in der Bibel steht. Die Bibel ist abgeschlossen, die Geschichte noch nicht. Jeder kann Teil davon werden. Es war mein Ziel, diese Geschichte verständlich nachzuerzählen.

Anhand eines Spiegels konnte ich verdeutlichen, dass wir Menschen eigentlich so gedacht waren, Gottes Wesen wiederzuspiegeln, was seit dem "Fall" aber nicht mehr so möglich ist. Der zerborstene Spiegel auf dem Boden war sehr eindrücklich für die Kinder, und jeder s…

Noch mehr Besuch! / Even more guests!

Ferien sind Ferien. Und die muss man ausnutzen. Deshalb kam von Mittwoch bis Samstag noch mehr Besuch, diesmal aus unserer Gemeinde aus Ingolstadt. Uschi und Anika mit ihren Söhnen Simon und Kimi vergnügten sich bei herrlichstem Winterwetter in Göteborg. Schade, dass die Zeit immer so schnell vorbei ist...! War klasse mit Euch! Jeder von uns hat es sehr genossen!
The very same Ryanaeroplane which took our first guests back to Germany past Wednesday brought along new guests from our church in Ingolstadt: Uschi and Anika and her sons Simon and Kimi. What a weather we had! Blue sky and sharp frost, bright sunshine and deep colours. It was so much fun together with you! We enjoyed it very much!

Gebetsmärsche / Prayer walks

Ich finde, ein sehr gutes Mittel für einen Gemeindegründer (vielleicht sogar für jeden Gemeindearbeiter?) sind Gebetsmärsche. Man lernt die Stadt kennen, sammelt eine Unzahl an Eindrücken, man befindet sich mitten im Leben der Stadt, beobachtet viele Leute und nimmt sich gleichzeitig viel Zeit für das Gebet. In der Zwischenzeit habe ich bereits einige Stadtteile abmarschiert und stets mein Notizbuch bereit gehalten, um alle Eindrücke oder Ideen zu notieren. Es sind einige Seiten, die sich bereits gefüllt haben. Es liegen noch viele Kilometer vor mir, und ich bin sicher, dass Gott auf die Gebete auf verschiedene Weisen antworten wird.

I consider prayer walks as a very effective tool for church planters (or maybe for every minister?) You get acquainted with the city, you gather a huge number of impressions, you are in the midst of city-life, you observe many people and at the same time you are praying! Until today I have walked through some parts of Gothenburg, pen and notepad ready to h…

Besuch aus Hitzhofen/Hofstetten / Guests from Hitzhofen/Hofstetten

In Bayern und Schweden sind Ferien! Grund genug, alte Freundschaften zu pflegen. Von Samstag bis heute kamen Familie Amler und Basner aus unserer alten bayerischen Heimat - leider ohne die Väter. Die Frauen konnten ratschen, die Kinder hatten Spaß und wenn Kinder sich dann noch nach der Sauna im frischen Schnee wälzen kann - was will man mehr...! Gute Reise zurück Euch allen! War schön mit Euch!
There are holidays in both Sweden and Bavaria! So let's seize the opportunity and cultivate old friendships. From Saturday till today the families Amler and Basner from our former home village in Bavaria came to stay with us - unfortunately they had to leave their daddys at home. The ladies could chatter, the children had lots of fun. And do kids need anything more if they can roll themselves in fresh snow after sauna? Thanks for being here with us! Have a safe trip back home!

Schnee!! / Snow!!

Blick aus unserer Haustür / View from our front door

Glaubt's oder lasst es bleiben - aber seit heute Nacht schneit's. Ca. 3 cm Pulverschnee, -3°C.


Blick in unseren Garten / View in our backyardBelieve it or not - but it's snowing! We have already 3cm powder snow at -3°C.