Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2007 angezeigt.

Karen zurück von Field Orientation

(Nachtrag zum 18.10.)
Karen kam heute von der Field Orientation I zurück – etwas früher als die anderen. Und sie zog in einem neuen Heim ein – die Schlüssel für das alte waren schon abgegeben. Die Zeit hat ihr gut getan und etwas Abstand zum Umzugsstress daheim entstehen lassen.

* * *
(supplement to Oct 18th)
Karen came back from Field Orientation I – little earlier than the other participants. And she moved in into another house than the one she left as she departed for FO I. The keys of our old house had already been returned. Her time in Holland and the community with other CA-colleagues was obliviously good for her – and created a little distance from the moving stress which took place home.

Meisels in Amerika

(Nachtrag zum 16.10.)
Heute habe ich Familie Meisel zum Flughafen gebracht – sie sind für einige Wochen in den USA. Kirstens Bruder heiratet und Luke hat die Trauung übernommen. Gleichzeitig werden sie die Zeit für etwas Reisedienst nutzen um an ihrer Unterstützung zu arbeiten. Bitte betet für sie!

* * *
(supplement to Oct 16th)
Today I took the Meisels to the airport – they set off for the States. Kirstens brother maries and Luke has been asked to do the ceremony. At the same time they will use their trip to raise more funds. Please pray for them!

Ina kommt

(Nachtrag zum 14.10.)
Am 14.10. morgens um 9 Uhr läuft sie ein, die Stena aus Kiel, heute wie immer so pünktlich wie die Braunschweiger Atomuhr. Diesmal bringt sie besondere „Fracht“: Karens Schwester Ina kommt zum Arbeitseinsatz, mit Handkreissäge im Handgepäck. Sofort legt sie los: Wände streichen, Regale kürzen, Strom verlegen, Lampen anschlieβen. Morgens, wenn wir das Haus zu Sprachkurs und Schule verlassen, ist sie schon fleiβig, und abends um 10 ist sie es immer noch. Und sie hat es tatsächlich geschafft, in 14 Tagen ihre seitenlange „To-Do-Liste“ abzuarbeiten, inklusive ungezählten Bauhaus-Besuchen! In bewundernswerter Anerkennung ihrer Gaben und Hilfe können wir uns nur herzlich bedanken!!!

* * *
(supplement to Oct 14th)
9 o’ clock, Sunday Oct 14th. It arrives precisely in time like every day, the big ferry “Stena Germanica”, coming from Kiel. This morning it carries a very important “freight”, Karens sister Ina comes for helping with our move, fully equipped with tools in her sev…

Werner und Waltraud wieder zurück nach Deutschland

(Nachtrag zum 14.10.)
Meine Eltern haben Schweden am 14. 10. wieder verlassen, nach einem arbeitsreichen Einsatz mit malern, tapezieren, Möbel schleppen, Kisten schleppen, altes Haus putzen. Wenn Ihr nicht gewesen wärt, wären wir lange nicht so weit gekommen! DANKE!!!

* * *
(supplement to Oct 14th)
My parents Werner and Waltraud have left back to Germany at the 14th of October – after working so much with painting, wallpapers, carrying boxes and furniture, cleaning the old house. If you hadn’t been here, we’d never got that far with our move! Thanks a million!

Yippiiiieeeehhh!!! Es klappt wieder!!! Yeah!!

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Nach "nur" zwei Wochen hat man es geschafft, unseren Telefonanschluss umzuziehen! Und selbst das Internet geht wieder! Ach ist das schön. Jetzt kann ich in den nächsten Tagen ein bisschen aufholen von dem, was hier versäumt wurde. Bis bald, Euer Marcus

* * *

Yeah! Wow! Yip! Telephone works again - after "just" two weeks! And we're online again, today at half past 3 it started working again. Now I'll be able to chatch up a bit with our blog. See you later, Marcus

Probetag

Gestern hatte ich einen Probetag bei der Fa. Breis. Ein bisschen mulmig war mir schon zuzmute - wie wird alles laufen? Reicht mein Schwedisch, um einem ganzen Arbeitstag in echtem Alltagsschwedisch - was sich durchaus vom deutlichen und langsamen Sprachkursschwedisch der Lehrer unterscheidet - standhalten? Werde ich alles schnell genug begreifen, was man mir erklären wird? Werde ich mich geschickt oder ungeschickt anstellen? Morgens war ich also zur Stelle, auf Hisingen, in einem Gewerbegebiet. Mit einer Fika wurde ich erwartet. Bei unserem Vorstellungsgespräch letzte Woche bat man mich, doch mal etwas zusammenzuschreiben, was ich sonst hier tue. Also habe ich am Wochenende eine ganze Seite getippt, die unser Projekt und unseren Ansatz hier beschreibt. Im Laufe der Fika kamen wir immer wieder auch darauf zu sprechen, und immer wieder nahm er dies immer wieder in die Hand und las darin.

Anschliessend erklärte man mir alle Apparaturen ausfuehrlich, und schliesslich fuhr der Chef selber m…

BIS AUF WEITERES KEIN INTERNET!

Durch unseren Umzug haben wir kein Internet mehr! Es dauert bis zu 6 (in Worten: sechs!) Wochen, den Anschluss umzuziehen. Hier werden nicht so viele Posts erscheinen können, und die Beantwortung von E-Mails verzögert sich ebenfalls! Bin jetzt wieder auf öffentliche PC's angewiesen. Tschuldigung!

* * *

Because of our move we don't have internet for up to six weeks. That is why I won't be posting as much in these days... I beg your pardon!

Schluesselrueckgabe

Gestern nach dem Sprachkurs war der Termin zur Schluesselrueckgabe. (Ich muss zuvor sagen dass in den letzten Tagen fuenf Leute stundenlang damit beschäftigt waren, das Haus zu putzen, allen voran meine Mutter.) Der Vermieter erschien gar nicht, sondern nur seine Frau. Zusammen mit einer "Reinigungsfirma". Mit weissen Handschuhen wurde hinter Heizkörpern gerieben und die Rueckseite der Kuehlschrankdichtungen inspiziert. Resultat: Haus ist ein Schweinestall, das ist ja wohl nicht sauber, die 2000,-€ Kaution gibts so schnell nicht wieder. Da stehen wir nun und unser Vermieter hat ein weiteres Mal seinen Charakter bewiesen.

* * *

Gesterday after language class we had the appointment for returning the keys. (I need to add beforehand that five different people had spent hours to clean the house, most of all my mother.) Our landlord did nit appear himself, but his wife together with somebody from a "cleaning company". With white gloves they inspected places like the backsi…

Ablösung

Am Sonntag sind meine Eltern wieder abgereist, und dafuer kam Karens Schwester Ina morgens mit der Stena aus Kiel. Danke fuer alle Eure tatkräftige Hilfe!!

* * *

Last Sunday my parents had to leave again, and instaed Karen's sister Ina arrived with the boat from Kiel. Thank for your great help!!!!

Bilder!

Vorstellungsgespräch

Die Frage, wie es mit meinem Sprachpraktikum machen soll, hat sich heute geklärt. Zu meinem Sprachkurs gehört ein 5-15-wöchiges, unbezahltes Berufspraktikum in seiner jeweiligen Branche, um zum einen seine Sprachfähigkeiten im ganz normalen Alltag trainieren zu können, zum anderen wichtige Kontakte die eigene spätere Jobsuche zu erhalten und schwedische Berufserfahrung nachweisen zu können. (Alle Teilnehmer des Kurses auβer mir suchen einen Job.) Ich habe schon z Beginn des Kurses gesagt, dass ich mein Praktikum eigentlich NICHT im kirchlich-gemeindlichen Bereich machen möchte, sondern in meinem „normalen“ Job als Medizintechniker. Das hält nicht nur die Füβe auf dem Boden des Alltages, es vermittelt mir auch unzählige Kontakte zu „ganz normalen“ Göteborgern. Obendrein ist es Teil meiner Kulturstudien: Wie sieht das Arbeitsleben in Schweden aus? Viele meiner Kurskameraden waren wochenlang beschäftigt, einen Praktikumsplatz zu finden. Ich war mir gar nicht so sicher, ob ein Praktikum z…

Karen zur „Field Orientation I”

Heute ist Karen für 10 Tage zur sog. „Field Orientation I“ zu CA abgereist. Dies ist ein sechsmonatiger Eingliederungsprozess in den Dienst und gehört zur Pflicht bei allen, die zum ersten Mal mit CA in den Dienst gehen. Da Karen den kompletten Bewerbungs- und Kandidatenprozess ja auch mitgemacht hat, zählt sie ganz offiziell als CA-Mitarbeiterin. Eigentlich hätten wir die Field Orientation letztes Jahr zusammen beginnen sollen (siehe hier: http://new-reformation.blogspot.com/2006/10/field-orientation-1.html), aber dies war ja wegen der Kinder nicht möglich. Deshalb muss Karen es nun nachholen. Dass die FO I im Oktober fällig ist, wussten wir also schon lange. Dagegen wussten wir nicht, dass es genau in unseren Umzug fallen würde…

* * *
Today Karen set off for the CA Field Orientation I (FO I). That’s a 6-month integration process and is supposed to help new CA-staff members for their ministry. Since Karen is CA staff too she needs to go through the FO too. Actually we were supposed to …

Die erste Nacht

im neuen Heim ist um! Gestern konnten wir das erste Mal in unseren neuen vier Wänden einschlummern, und heute Morgen verlieβ die ganze Familie das Haus gemeinsam zum Bus – fünf Minuten später als gewohnt, weil wir nun näher an der Haltestelle wohnen.

* * *

The first night in our new home is over! Yesterday we felt asleep in our new house, and today the entire family left it again for the bus – five minutes later as usual for we live closer to the bus stop now.

Voll im Umzug

Die letzten Tage lief alles auf Hochtouren - und wir schreiten voran! Das neue Heim sieht schon wie ein zu Hause aus, und alle freuen sich drauf, wenn wir schon ab morgen dort schlafen werden. Bald werden ein paar Bilder kommen, die meine Eltern geschossen haben.

* * *
The past days everything ran at full speed, and we're progressing fast! Our new place looks already like a home, we're all looking forward to be able to live and sleep from tomorrow at Åstranden 10. We'll post a few pics soon which my parent shot these days.

Eltern zur Hilfe

Heute kamen meine (Marcus) Eltern an um uns beim Umzug zu helfen. Die nächsten Tage werden wir Sachen schleppen, Wände streichen und tapezieren!

* * *

Today my (Marcus) parents arrived to help us moving. For the next days we will be carrying, painting and changing some wall papers.

Haus unter schwedischer Flagge

Wir haben die Schlüssel – nach mehrstündigen Banksitzungen hat alles geklappt. Gestern Abend konnten wir mal kurz rein, mussten aber gleich wieder weg weil wir die Kleingruppe zu leiten hatten. Fühlt sich alles noch nicht ganz echt an. Am besten gefällt mir, dass der Verkäufer seine schwedischen Flaggen am Haus hat hängen lassen – nun leben wir buchstäblich unter schwedischer Flagge.

* * *
We got the keys – after several hours of meeting at the bank. Last night we had a few minutes to enter the house, but we had to leave again immediately due to our small group, and we were in charge of leading it. We can’t take it in yet. The thing I like the most is the two Swedish flags the sellers left at the house. Now we literally live under Swedish flag.