Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2010 angezeigt.

Eph 3,15 oder: Warum kippt ein Läufer aus den Latschen?

Der Göteborger Halbmarathon am vergangenen Samstag muss wohl, wenn man den Interviews, Zeitungen und befreundeten Läufern zuhört, einer der schwersten seit Beginn vor 30 Jahren gewesen sein. Ständig hörte man die Sirenen irgendwelcher Ambulanzwagen, über 60 Läufer wurden ins Krankenhaus eingeliefert, einige lagen noch am Montag auf Intensivstation. Als Läufer sah man immer wieder andere links oder rechts der Strecke liegen, teilweise an einen Tropfbeutel angeschlossen, den man an einen Ast oder ein Straßenschild gehängt hatte. Es gab eine Rekordzahl an Läufern, die aufgaben. Alle Läufer, die das Ziel erreichten, sind sich erstaunlich einig: Noch nie sei es so anstrengend gewesen, zu laufen. Man sei so enttäuscht, man habe sich wahnsinnig verschlechtert seit letztem Jahr, das Zeitziel sei nicht erreicht worden. Manche hätten 10 Minutern schneller sein wollen, manche 15, manche 30. Nur der Sieger des Laufes, ein Kenianer, konnte einen neuen Rekord aufstellen. Aus Kenia kommend war er of…

Lauf der Kinder

Und am Sonntag war dann wieder großes Lauffest der Kinder in Göteborg.


Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Svea Nadia!!!

Zu Deinem heutigen 10. Ehrentag wünschen wir Dir alles, alles Gute und Gottes reichen Segen für die nächsten 10, tolle Tochter!

Halbmarathon!

Yeah! Gestern hab ich meinen allerallerersten Halbmarathon trotz hartnäckigen Nichttrainierens, dem allerersten wirklich warmen Frühlingstag Schwedens (mit 26°) und einem leicht entzündetem Knie doch tatsächlich komplett geschafft! In 2Std 23 Min, und damit bin ich auf Platz 23Tausendirgendwas gelandet von knapp 60.000 Läufern. Auf dem Foto: Glücklicher Einlauf auf der Zielgeraden.

Überraschung

Unser Partner Reningsborg in Angered sollte ja einen neuen Chef bekommen. Das erfuhren wir letzten Herbst. In der Zwischenzeit war ein kommissarischer Leiter eingesetzt worden. Für uns war das ein bisschen eine ungewisse Zeit, weil wir natürlich nicht wissen konnten, wie die Zusammenarbeit mit dem Neuen aussehen wird, und niemand wusste, wer das überhaupt mal werden wird. Nun steht der neue Leiter Reningsborgs fest, und es war eine wirklich große Überraschung für uns: Es ist derselbe Manfred, der 2006 eben diese Veranstaltung (bitte klicken!) ins Leben gerufen und organisiert hat und uns damit offiziell nach Schweden einlud! 2006 war Manfred noch Verantwortlicher für Gemeindegründung in Schweden. Wir waren beide ziemlich überrascht, uns auf diese Weise wiederzutreffen, aber unter diesen Umständen steht eine weitere Zusammenarbeit natürlich unter einem guten Vorzeichen. Danke, Herr! Sieht so aus, als ob Du wieder einmal etwas ohne unser Wissen und Zutun geplant und getan hast.

¡Maravilloso! Ole está de vuelta!

Ja, wer hätte das gedacht, dass ich doch noch mal meine alten Spanischkenntnisse mittels Google-Translator auffrischen werde... Aber wenn mein Sohn mich schon so herausfordert... Gestern kam Ole also aus Granada zurück - allen Aschewolken zum Trotze - und war natürlich völlig begeistert. Er hat neue Freunde gefunden und will unbedingt nochmal dahin. Schade, dass die Zeiten schon langsam zu Ende gehen, wo der Papa mitdarf...

HBT in Göteborg

HBT steht für Homo-Bi-Trans und hatte ein großes Festival dieses Wochenende in der Stadt. Eigentlich nicht verwunderlich, werden derartige öffentliche Parties doch immer beliebter in der ganzen Welt. Und trotzdem habe ich dieses komische Gefühl im Bauch, wenn ich das alles so mitkriege. Bei aller Offenheit für das 21. Jahrhundert und allem Interesse, das ich für Menschen von heute habe - hier sackt mir unweigerlich ein Liter Blut mehr in die Tiefe und ich stehe da mit offenem Mund und wundere mich. Wie oft war dieses Festival schon im Vorfeld das Aufmacherthema in den Zeitungen? Ich weiß es nicht, doch jedesmal muss ich mich fragen, ob dies nun wohl wirklich die wichtigste Nachricht des ganzen Tages war. Seit Donnerstag fahren alle Göteborger Straßenbahnen mit HBT-Fläggchen geschmückt. Sonst werden diese Fahrzeuge nur an landesweiten Feiertagen mit Fläggchen ausgestattet, wie Mittsommer oder Weihnachten. Will man den HBT-Stil zum nationalen Heiligtum erheben? Jedes Mal, wenn ich in ei…

Bilder!

Einige Bilder gefällig?
Treffen der freiwilligen Helfer am Morgen T-Shirt-Ausgabe und letzte Infos

Altenheim Karen macht den Damen die Nägel schön

Fikawagen (Kaffeewagen) Der Kaffeewagen wird in Hjällbo aufgestellt, einem Stadtteil mit über 90% Nichtschweden

"Kaffee für die Schlange" Jeden Samstag warten die Kunden des größten Second-Hand-Ladens Schwedens schon ab einer Stunde vor Öffnung, um zu den ersten zu gehören, die rein dürfen. Das Wetter spielt dabei keine Rolle. Wir überraschen die Wartenden mit warmen Getränken und Gebäck. Der ehemalige Chef Reningsborgs (im roten T-Shirt) macht persönlich mit.

"Handla för andra" sammelte wieder kistenweise Lebensmittel für einen guten Zweck ein.

"Du sollst deinen Fahrer lieben wie dich selbst!" In Angered verteilen wir Süßigkeiten und Freundlichkeiten an alle diensthabenden Bus- und Straßenbahnfahrer. Auf Nils' Schild steht: "Danke, dass du mich gebracht hast!"

Obdachlosenpicknick im Angeredpark
"Fantastic…

TjänaStan im Mai

So war es also. Wieder mal gut. Und doch anders. Die Freitagsprojekte sind sehr gut gelaufen, vor allem Karens Projekt im Altenheim. Der Fikawagen, der zum ersten Mal in Hjällbo stand, einem Stadtteil mit über 90% Ausländeranteil, wurde mit Vorsicht und Interesse beschnüffelt und das Angebot kostenlosen Safts, Kaffees oder Tees mit Gebäck mit Verwunderung angenommen. Zu einer etwas früheren Tageszeit wäre es vielleicht noch belebter gewesen auf diesem Platz. So macht man halt seine Erfahrungen. Das Wetter war am Freitag auch recht warm und sonnig. Für Samstag meinte der Herr allerdings, dass dieses Wetter nicht nötig sei und hat unsere Gebete schlichtweg nicht erhört. Es war kalt und gegen 11 begann es in Strömen zu regnen. Die meisten Projekte liefen trotzdem ganz gut, doch es waren entsprechend viel weniger Menschen auf den Beinen. Judy hatte nur halb so viele obdachlose Gäste wie letztes Jahr, "Handla för andra" sammelte nur halb so viele Kartons mit Lebensmitteln ein. Vi…

Ole reist nach Granada

Ole lernt Spanisch als erste Fremdsprache in der Schule. Seine Spanischklasse hat nun einen Schüleraustausch mit einer spanischen Schule in Granada. Morgen früh um 6 geht's los. Zehn Tage wird er in einer spanischen Familie wohnen, und wir werden seinen neuen Freund im Gegenzug im September bei uns bewirten. Das ist natürlich ein spannendes Abenteuer. Ole meint, es wäre gar nicht so schlecht, wenn der Vulkan in der Zwischenzeit wieder richtig spucken würde, so dass er noch was länger dort in der warmen Sonne bleiben könne. Ansonsten kommt er jedenfalls "schon" am 17. wieder. Er freut sich sehr und hofft, richtig viel Spanisch zu lernen. Gute Reise!

Schnee!

Der Frühling setzt sich hier nur sehr zögerlich durch, die Wälder sind immer noch braun, bestenfalls ist ein leichter Grünschimmer zu sehen. Heute hat es doch tatsächlich alles wieder weiß geschneit!Und dabei wollen wir am kommenden Wochende TjänaStan durchführen... Mit vielen Aktivitäten unter freiem Himmel - Fußball, ein Obdachlosenpicknick uvm. Bitte betet für gutes Wetter und einigermaßen warme Luft! Danke!

Good bye, Gerhard & Angie!

Unsere sendende Gemeinde in Ingolstadt hat keinen Pastor mehr! Gestern wurden Gerhard Smits und seine Frau Angie offiziell verabschiedet, sie ziehen weiter nach Augsburg.
Lieber Gerhard, liebe Angie, schade, dass wir uns in den letzten 4 Jahren naturgemäß nicht mehr so oft sehen konnten! Wir wünschen Euch alles Gute und Gottes Segen und Leitung für den Umzug und den neuen Start in Augsburg! Hoffentlich sehen wir uns in Zukunft nicht weniger oft!



Liebe FeG Ingolstadt, wir wünschen Euch für die pastorenlose Zeit ganz besonders viel Segen und Hilfe! Wir beten für Euch!