Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2006 angezeigt.

God Jul!

Wir wünschen Euch ein frohes und friedliches Weihnachtsfest!
Möge Weihnachten, der Geburtstag Jesu,
für jeden von Euch etwas ganz Besonderes sein.


Marcus und Karen
mit Ole, Nils und Svea Nadia
* * *
* * *

We wish you a peaceful and blessed Christmas time

May Christ’s birthday
be something very special for you.

Marcus und Karen
with Ole, Nils and Svea Nadia

Geschafft! Der kürzeste Tag liegt hinter uns! / We did it! The shortest day of the year has passed!

Gestern war der kürzeste Tag, von jetzt an geht es wieder bergauf! Hier ist von ca. 16h nachmittags bis 8h morgens totale Dunkelheit. Sonnenauf- und untergang ist ca. eine Stunde davor bzw. danach, aber sie kommt nie richtig hoch. Selbst wenn sie scheint, steht sie sehr schräg und versteckt sich hinter den Häusern. Es ist nur selten so richtig hell draußen, hängt halt auch vom Wetter ab. Wir fühlen uns nicht deprimiert deswegen allerdings kommt es dir um schon um fünf Uhr nachmittags wie mitten in der Nacht vor. Ab heute werden die Tage länger und langsam verstehen wir, warum sich hier alle so auf Mittsommer freuen!!!

* * *

Yesterday it has been the shortest day of the year with complete darkness between 4pm and 8am, sunrise at about 9am, sunset at ca. 3pm. The sun never really comes up but stays quite low, hiding itself behind the buildings. It barely gets really bright, depending on the weather. We don't feel depressed by it but at 5pm it feels already like midnight. But now the d…

Schweutsche Werbung - Ingolstadt lässt grüßen

ohne Worte

Schon wieder Probleme mit dem Migrationsverk

Am Donnerstag bekamen wir einen Brief vom Migrationsverk. Man wisse nicht, in welche Kategorie wir gehören und überhaupt, ich solle mal ein paar Dokumente einreichen die eine eventuelle Kategorie belegen können. Bis 28. 12. soll ich das einreichen, sonst, ja, wer weiß was sonst. Ich habe gleichzeitig mit den Ohren gewackelt und den Kopf geschüttelt. Schließlich waren wir zweimal persönlich da um genau eben diese Fragen zu klären und haben einen derartigen Stapel geforderter Dokumente eingereicht, dass die Frau am Schalter nur meinte: "Was wollen Sie denn DAMIT alles?! Das ist in jedem Fall genug!" Also habe ich sofort angerufen. Natürlich war die gute Tante nicht erreichbar und ihre Kollegen wollten sich nicht dazu äußern. Das müsse ich mit ihr persönlich besprechen. Auf meine E-Mail-Anfrage reagiert sie nicht und bis heute ist sie telefonisch nicht erreichbar und ihre Kollegen wollen sich nicht..., aber das sagte ich schon. Ich hege den Verdacht, dass es sich bei dieser Tan…

Schwedische Vorweihnacht

Weihnachten naht. Unsere "staade Zeit" steht im Zeichen des Sprachstudiums. Dreimal die Woche besucht Karen ihren Schwedischkurs und freut sich über ihre Fortschritte. Letzen Donnerstag waren wir auf einer Weihnachtsfeier mit Magnus Malm, und Karen konnte schon fast alles verstehen. Anschließend gab es ein echtes schwedisches "Julbord" (Weihnachtstisch) mit vielen guten Sachen.

Ich versuche mir nach wie vor selbst schwedisch beizubringen und treffe mich außerdem einmal die Woche mit Jonathan. Jonathan ist ein Student, der mir "zufällig" bei einem meiner Gebetsmärsche über den Weg gelaufen ist und der mir kostenlosen Sprachunterricht angeboten hat. Ich hoffe aber, dass mein Kurs im Januar auch endlich losgeht. Es ist schon nervig, wenn in jeder Unterhaltung früher oder später (meist früher) vorkommen muss: "Äh, könnten wir auch Englisch reden...?!"

Heute ist der letzte Schultag und die Kinder bekommen Zeugnisse. Ab morgen sind Ferien.

Letzten Samsta…

Lucia

Heute war in ganz Schweden Luciafest. Schon früh am Morgen war das Lucialied im Radio zu hören. Die Feierlichkeiten beginnen oft schon morgens in der Familie und setzen sich in Kindergärten, Schulen und am Arbeitsplatz fort. Um 7 Uhr morgens wurde die "offizielle" Luciafeier im Fernsehen übertragen. Die heutige Luciafeier der Internationalen Schule in der AnnedalskyrkanDas Luciafest ist hier in Schweden ein weitverbreiteter, vorweihnachtlicher Brauch, der auf eine Lucia von Syrakus zurückgeht. Diese starb im 4. Jh. als Märtyrer. Das Fest fällt immer auf den 13.Dezember, weil dieser Tag bis ins 16. Jh. als kürzester Tag des Jahres galt und damit das Gegenstück zur Mittsommernacht darstellte.
Ein Mädchen, in der Familie traditionell die älteste Tochter, spielt die Lucia. Sie trägt ein weißes Gewand, eine rote Schärpe um die Taille und einen Kranz mit Kerzen auf dem Kopf. Ihr folgen oft weitere Mädchen, die Kerzen in den Händen halten, sowie manchmal auch Sternenknaben, Pfefferk…

Y-Kurs / Y-course

Wir haben ihn, den Y-Kurs. Y steht für englisch "why" = warum und stellt sich wichtigen Fragen. Er kann wie ein alpha-Kurs aufgebaut werden, ist aber absolut unreligiös und entbehrt jeglicher kirchlichen Elemente wie Gesang, Gebet oder Bibeltexte. Statt dessen werden in lockerer Runde an acht Abenden gemeinsam Themen diskutiert wie:
"Ist das alles im Leben?", "Kann man überhaupt wissen, wie Gott ist?" "Wer will schon einen Haufen alter, langweiliger Regeln mit sich rumschleppen?" usw. Der Kurs wurde in England entwickelt und kann in neutralen Orten wie Hotels und Restaurants angeboten werden - mit der Option zu kommen und zu gehen wann man will. Strukturierte Kurse scheinen etwas zu sein, was den Schweden gefällt. Deshalb begeben wir uns nun an die Vorbereitung. Die normale Vorbereitungszeit wird mit mindestens drei Monaten angegeben, wir hoffen, nach evtl. Übersetzung und Anpassung an die schwedische Kultur den ersten Kurs im kommenden Herbst a…

Lern Schwedisch mit Michel, der Emil heißt

Heute Nachmittag, am 2. Advent, muss Karen Hausaufgaben für ihren Sprachkurs machen: Einen Film auf schwedisch anschauen und hinterher etwas darüber schreiben. Deswegen genießt die ganze Familie soeben die Geschichten des Frechdachses aus Lönneberga. Und die wütenden Schreie seines Vaters: "Eeemiiil!!!" (Und wir wundern uns, warum man ihn bei uns zu Michel umgetauft hat, denn in Schweden gibt es so viele Michels wie in Deutschland Sveas...)

Büro ist umgezogen...

Zum zweiten Mal bin ich gebeten worden, in einer hiesigen Gemeinde eine Predigt zu halten. Am 3. Advent. Doch dieses Mal habe ich meinen Arbeitsplatz zur Vorbereitung der Predigt verlegt - weg von meinem Schreibtisch, umrahmt von vielen schlauen Büchern und abgeschottet vom Rest der Welt, hin ins Zentrum der Stadt. In der Fußgängerzone wird für die Predigt gebetet, Notizen kann man wunderbar in Bus und Straßenbahn machen, Bücher habe ich auf einer Bank mitten im dicksten Weihnachtsrummel des riesigen Einkaufszentrum "Nordstan" studiert und wenn ich mal was tippen muss, kenne ich ein ungemütliches, aber billiges Café mit kostenlosem Internetanschluss. Ich weiß nicht, ob es länger dauert, eine Predigt auf diese Weise zu schreiben, denn es überschüttet mich mit Ideen. Denn ich muss so oft zu den Leuten aufschauen und mich fragen: Wer sind die? Trifft das überhaupt auf die zu, was ich hier fabriziere? Nun, wir werden sehen, wie es wird. Ob die Hörer in der eher kleinen, traditio…

Ole spielt Shakespeare

Die Schule der Kinder plant immer wieder große und kleine Projekte, um die Kinder ans Reden vor kleinen und großen Gruppen zu gewöhnen. Das jüngste Ereignis war Shakespeare. Die fünften Klassen führten drei Stücke auf. Ole spielte Lysander aus "Mittsommernachtstraum". Und es hat Spaß gemacht, wie man sieht!


Ole acts Lysander in Shakespeare's "Midsummernightsdream". That's one of the school's project in order to teach their students to be or not to be, sorry, to speak upfront. And it was fun for them!

1. Advent

Es ist nicht gerade ein typisch schwedischer Adventskranz, den wir dieses Jahr haben, da stehen die Kerzen nämlich oft in Reihe. Immerhin finden sich auf unserer Komposition Kiefernzweige mit echten Zapfen, Wachholderreisig mit echten Beeren und Rentierflechte, alles gestern Abend noch in stockfinsterer Nacht im angrenzenden Waldstück selbst zusammengesammelt. (Ole und ich waren in strömendem Regen mit Taschenlampe und Heckenschere bewaffnet. Bei der Gelegenheit haben doch glatt auch wieder frische Elchlosung entdeckt!) Und da es dieses Jahr keinen richtigen, echten 4. Advent gibt, haben wir auch unkonventionell auf die 4. Kerze verzichtet...

Der 1. Advent ist in Schweden offensichtlich der ultimative Kirchgangsonntag schlechthin, vielleicht wie Heilig Abend in Deutschland. Besondere Gottesdienste werden angeboten. Die Weihnachtszeit wird eingeläutet und das Weihnachtsgefühl "abgeholt". So wurde uns zumindest gesagt. Karen und die Jungs waren in unserer Partnergemeinde "…

Zu beschäftigt? oder: Gedanken zu Ps 103

Du bist definitiv zu beschäftigt wenn
du es dekadent findest, zum Zahnarzt zu gehendir die Zeit an der roten Ampel wie ein kleiner Urlaub vorkommtdu bewusst weniger trinkst um keine Zeit mit pinkeln zu verschwendendu selbst unter der Dusche Telefonate empfängst und Notizen in die Seife ritztdu deinen Laptop mit aufs Klo nimmstdu die Mikrowelle anschreist: "Verdammt nochmal, beeil dich endlich!!"du während einem Geschäftsessen tatsächlich Geschäfte erledigstdu beim Lesen die Vokale überspringstdein Hund gelernt hat, auch alleine Gassi zu gehen.Durch unsere Arbeit mit CA und unsere Kinder auf der internationalen Schule lernen wir nicht nur viele Schweden, sondern ganz viele Menschen aus aller Herren Länder kennen. Und ich merke, wie sehr uns Deutschen international der (zweifelhafte?) Ruf der deutschen Effizienz, "Gschaffigkeit" und Produktivität anhängt. Zusammengefasst: "Deutsche? Naja. Unfreundlich, schauen immer weg. Aber die Autos!!! Die sind stark!!!" …

Unsere Konzeptidee / Our Basic Concept

Der regenreichste November geht zu Ende. Die Tage werden enorm kurz. Bald beginnt die "staade Zeit". Gute drei Monate sind wir nun hier. In dieser Zeit haben wir uns überraschend gut eingelebt, sehr viele positive Erfahrungen gemacht, sehr viele neue Menschen getroffen, sehr viele Beobachtungen gemacht. Natürlich stehen wir hier immer noch am Anfang, jeden Tag kommen neue Puzzlesteine dazu. Trotzdem scheint sich jetzt schon ein ganz grobes Bild abzuzeichnen, wie unser Konzept hier in Göteborg aussehen könnte. In den nächsten Tagen will ich deshalb versuchen, hier in unserem Online-Tagebuch immer wieder ein paar Ideen vorzustellen.

Grundsätzlich wollen wir neue Gemeinschaften aus Jesus-Nachfolgern entstehen sehen. Wir möchten Menschen mit der guten Nachricht von Jesus erreichen, die keinerlei Bezug zum christlichen Glauben haben, weder durch Familie, Schule, Freunde etc.

Unsere Basisidee ist ist es, zwei parallele Schienen zu legen. Die eine Schiene charakterisiert christliche …

Karens Sprachkurs geht bald los / Karen's language course is starting soon

Gestern kam der Brief: Nächste Woche beginnt der Sprachkurs für Karen. Dreimal die Woche, insgesamt 15 Stunden plus Hausaufgaben. Wer die Sprache eines fremden Landes fließend spricht, beherrscht die ersten 10% einer Kultur. Betet für Karen, dass sie schnell hineinfindet!

We received the letter yesterday: Karen's official language course is going to start next Wednesday. She will be studying 15 hours a week at three different days and doing additional homework. Being fluent in a language means mastering 10% of the total of a culture. Please pray for Karen to get into it quickly!

Premiere: Die erste Kleingruppe! / The First Cell Group!

Gestern Abend war Premiere: Gemeinsam mit Familie Van der Ploeg trafen wir uns zum ersten Mal als Kleingruppe. Gemeinschaft, Musik, Anbetung und die komplette Bergpredigt standen auf dem Programm. Fazit: Echt gut. Es geht was weiter.
Lass es wachsen, Herr!!!
***
Last night we were ready: Our first small group started. We met with the Van der Ploeg familiy in order to start meeting regularly. We enjouyed community, music, worship, and the Sermon on the Mount. Result: Extremely good. We're moving forward.
Let it grow, Lord!!!

Gemeindegründungs-WORKSHOP on Church Planting

Letzte Woche war es also soweit: Teams aus ganz Europa kamen zusammen um Erfahrungen auszutauschen, an möglichen Strategien zu arbeiten und die eigenen Erfahrungen und Ansätze zu überdenken. Jedes Team hat bei Grafs in der Scheune an einem eigenen Tisch gearbeitet. Für Karen und mich war es eine ausgesprochen wertvolle Zeit - vor allem, weil wir alles gemeinsam hören und direkt diskutieren und verarbeiten konnten. So haben wir - wie alle anderen Teams - auch unser für Göteborg bisher entstandenes Grundkonzept auf ein großes Flipchartblatt bringen können, um daran zu arbeiten, um es zu erweitern.
Amsterdam bei Nacht hat uns mit seinen Coffeeshops, offen gerauchten Joints, dem Duft nach Marihuana, dem Rotlichtviertel mit ungezählten Prostituierten hinter Schaufenstern und zugekifften Gruppen aus Freiern sehr eindrucksvoll an die Gefallenheit der Welt erinnert. Und damit an die große Notwendigkeit Heil bringender Gemeinden. (Wenn es in anderen Städten nicht so offensichtlich ist heißt ja …

Gemeindegründungsworkshop in Amsterdam /Workshop on churchplanting in Amsterdam

Morgen geht's los! Karen und ich werden bis Donnerstag in Amsterdam sein, um mit ca 30 weiteren Kollegen aus ganz Europa gemeinsam über Erfahrungen, Strategien und neue Ansätze im postmodernen Gemeindebau auszutauschen und nachzudenken. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr diese Woche besonders im Gebet begleitet!

Tomorrow we'll set off for Amsterdam! Karen and I will be in Amsterdam together with some 30 more colleagues from all over Europe. We will talk and think about experiences, strategies, and new appoaches of churchplanting in postmodern contexts. We would appreciate if you join us in prayer for this week!

Mirjam ist da!!! Mirjam has arrived!

Sie ist da! Heute Mittag holten wir Mirjam auf dem Landvetterflughafen ab. Sie wird in unserem Hause für Ordnung sorgen, während wir zum Churchplanting Workshop unterwegs sein werden. Und als wir auf dem Weg vom Flughafen nach Hause noch ein paar Besorgungen machten, trafen wir doch tatsächlich Åke Edwardson persönlich. Bei der Gelegenheit haben wir gleich sein neuestes Buch mitgenommen (in schwedisch...) und uns einen persönlichen Gruß reinschreiben lassen... Für Karen und Marcus: Erste Schwedischlektion! (First Swedish-Lesson)
Åke Edwardson
Mirjam from our sending church in Ingolstadt has arrived here in Sweden. She will be looking after and caring for Ole, Nils and Svea as Karen and I are away for the CA-workshop on church planting. After picking her up at the airport we went to buy some things in a mall, and -behold!- we met Åke Edwardson personally. He's a famous Swedish writer, becoming more popular in Germany as well. His crime thrillers are all set in contemporary Gothenburg…

Vortrag an der Internationalen Schule Göteborg

Heute morgen war mein Vortrag an der Int. Schule Göteborgs. Die 5. Klassen versammelten sich in der Aula, um sich abschließend ein Bild über den christlichen Glauben zu machen. Zuvor hatten sie bereits eine Moschee, einen Hindutempel, die Synagoge und die Domkirche besucht. Der Besuch der Domkirche verlief für Kinder und Lehrer aber inhaltsmäßig offensichtlich so enttäuschend, dass man sich entschloss, noch jemand anderes einzuladen. So bin ich dazu gekommen.

Ich wollte das Christentum als eine riesengroße Geschichte vorstellen, die zu großen Teilen in der Bibel steht. Die Bibel ist abgeschlossen, die Geschichte noch nicht. Jeder kann Teil davon werden. Es war mein Ziel, diese Geschichte verständlich nachzuerzählen.

Anhand eines Spiegels konnte ich verdeutlichen, dass wir Menschen eigentlich so gedacht waren, Gottes Wesen wiederzuspiegeln, was seit dem "Fall" aber nicht mehr so möglich ist. Der zerborstene Spiegel auf dem Boden war sehr eindrücklich für die Kinder, und jeder s…

Noch mehr Besuch! / Even more guests!

Ferien sind Ferien. Und die muss man ausnutzen. Deshalb kam von Mittwoch bis Samstag noch mehr Besuch, diesmal aus unserer Gemeinde aus Ingolstadt. Uschi und Anika mit ihren Söhnen Simon und Kimi vergnügten sich bei herrlichstem Winterwetter in Göteborg. Schade, dass die Zeit immer so schnell vorbei ist...! War klasse mit Euch! Jeder von uns hat es sehr genossen!
The very same Ryanaeroplane which took our first guests back to Germany past Wednesday brought along new guests from our church in Ingolstadt: Uschi and Anika and her sons Simon and Kimi. What a weather we had! Blue sky and sharp frost, bright sunshine and deep colours. It was so much fun together with you! We enjoyed it very much!

Gebetsmärsche / Prayer walks

Ich finde, ein sehr gutes Mittel für einen Gemeindegründer (vielleicht sogar für jeden Gemeindearbeiter?) sind Gebetsmärsche. Man lernt die Stadt kennen, sammelt eine Unzahl an Eindrücken, man befindet sich mitten im Leben der Stadt, beobachtet viele Leute und nimmt sich gleichzeitig viel Zeit für das Gebet. In der Zwischenzeit habe ich bereits einige Stadtteile abmarschiert und stets mein Notizbuch bereit gehalten, um alle Eindrücke oder Ideen zu notieren. Es sind einige Seiten, die sich bereits gefüllt haben. Es liegen noch viele Kilometer vor mir, und ich bin sicher, dass Gott auf die Gebete auf verschiedene Weisen antworten wird.

I consider prayer walks as a very effective tool for church planters (or maybe for every minister?) You get acquainted with the city, you gather a huge number of impressions, you are in the midst of city-life, you observe many people and at the same time you are praying! Until today I have walked through some parts of Gothenburg, pen and notepad ready to h…

Besuch aus Hitzhofen/Hofstetten / Guests from Hitzhofen/Hofstetten

In Bayern und Schweden sind Ferien! Grund genug, alte Freundschaften zu pflegen. Von Samstag bis heute kamen Familie Amler und Basner aus unserer alten bayerischen Heimat - leider ohne die Väter. Die Frauen konnten ratschen, die Kinder hatten Spaß und wenn Kinder sich dann noch nach der Sauna im frischen Schnee wälzen kann - was will man mehr...! Gute Reise zurück Euch allen! War schön mit Euch!
There are holidays in both Sweden and Bavaria! So let's seize the opportunity and cultivate old friendships. From Saturday till today the families Amler and Basner from our former home village in Bavaria came to stay with us - unfortunately they had to leave their daddys at home. The ladies could chatter, the children had lots of fun. And do kids need anything more if they can roll themselves in fresh snow after sauna? Thanks for being here with us! Have a safe trip back home!

Schnee!! / Snow!!

Blick aus unserer Haustür / View from our front door

Glaubt's oder lasst es bleiben - aber seit heute Nacht schneit's. Ca. 3 cm Pulverschnee, -3°C.


Blick in unseren Garten / View in our backyardBelieve it or not - but it's snowing! We have already 3cm powder snow at -3°C.

Viele gute Begegnungen in den letzten Tagen / Plenty of good meetings past week

Die Partnerschaft mit der Evangeliskan Frikyrkan EFK (auf Englisch: InterAct) hat sich in den vergangenen 8 Tagen ausgesprochen gut entwickelt. Vergangenen Dienstag traf ich mich mit Joakim Hagerius, dem Hauptpastor der Saronkyrkan in Göteborg. Saron ist eine der größten und ältesten Gemeinden der Stadt und genießt einen guten Ruf. Erst kürzlich hat man eine Tochtergemeinde im Stadtteil Majorna in die Selbstständigkeit entlassen und ist nun offen für neue Herausforderungen. Das Thema "postmoderner Gemeindebau" ist derzeit ein sehr aktuelles Thema für Saron. Joakim war außerordentlich interessiert an meinen Ausführungen über CAI und unsere Vision für Göteborg. Wir waren uns einig, nichts zu überstürzen und uns Zeit zum gegenseitigen Kennenlernen zu nehmen mit dem Ziel einer gegenseitigen Ergänzung und Befruchtung.

Ich wurde zur regelmäßigen Teilnahme an Sarons Teambesprechungen eingeladen. Heute Vormittag war das erste Treffen, an dem alle Gemeindepastoren und eingestellten Mi…

Sturm überlebt / Storm survived

Wir haben den angekündigten Sturm, angeblich der schlimmste seit Gudrun, überlebt. Ehrlich gesagt, haben wir außer einigen kräftigen Böen nicht viel mitbekommen.

We survived the heralded storm - supposed to be the worst one since "Gudrun" in 2004 - without any damages. To be honest, we didn't even notice a lot but a few strong gusts.

Einladung an die Internationale Schule, das Evangelium zu präsentieren

Im Rahmen eines Projektes beschäftigen sich die 5. Klassen der Internationalen Schule Göteborgs derzeit mit den großen Weltreligionen. Es wurde z.B eine Moschee besucht oder der Besuch einer Synagoge ist geplant. Die Kinder sollen eine Einführung in den jeweiligen Glauben bekommen und viele Fragen stellen dürfen. Nach Ansicht vieler Kinder und einiger Mütter verlief der Besuch in einer großen Göteborger Kirche aber entäuschend. Es gab lediglich eine Einführung in das Gebäude und die Fragen der Kinder nach Bedeutung des Kreuzes, ob Christen Schweinefleisch essen dürfen oder was es mit der Dreieinigkeit auf sich habe wurden entweder gar nicht oder nur sehr dürftig beantwortet. Es ergab sich daraufhin, dass Marcus am 09.11. um 8.30h für ca. 60 Minuten in der Aula eine Einführung in den christlichen Glauben geben kann und den Fünfklässlern Rede und Antwort stehen wird.
Ist dies nicht eine wunderbare Gelegenheit, einem interessierten Publikum das Evangelium präsentieren zu können? Wir wünsc…

Entscheidende Woche / Important Week

In der kommenden Woche (vom 23.-28.10.) finden einige wichtige Termine statt, die u.U. wegweisend für unser Projekt werden könnten. Wir bitten Euch, uns diese Woche besonders im Gebet zu begleiten:
Am Di, 24.10. ein Treffen mit Joakim, dem Pastor der Saron Gemeinde (EFK) in Göteborgam Fr, 27.10. ein Treffen mit Manfred, dem Vertreter für EFK Schweden in Boråsam Sa, 28.10. ein Treffen mit dem Team eines weiteren EFK Projektes in Göteborg. außerdem ein Treffen mit Erwin und Maria. Danke für Euer Gebet! * * *This week seems to be important as there will be a number of important meetings which might show some steps forward to our project. We ask you tp pray for those meetings in particular:Tue, Oct 24th: Meeting with Joakim, pastor of the EFK-church (biggest church in Gothenburg) and chair of the pastors associationFri, Oct 27th: Meeting with Manfred, our contact for EFK "Interact" in BoråsSat, Oct 28th: Meeting with the team of another EFK projectone meeting with Erwin and Maria

Der erste Elch im Garten! / Our First Moose in OUR Backyard

Tatsächlich, sie kommen: Die Elche. Kaum hat die Jagdsaison begonnen, ziehen sich die Riesentiere in die Gärten friedliebender und waffenloser Göteborger zurück, um deren leckere Abpfelbäumchen zu mampfen. Erst beim Nachbarn, dann ein eleganter Sprung über den Zaun zu unserem Apfelbaum, zum Abschluss ein souveräner Marsch durch die Hecke zum nächsten Nachbarn - bei dem hingen sogar noch Äpfel dran! Eine vor Aufregung auf der Terasse herumhümpfende Horde Kinder und eine fotografierende Frau beeindruckt Frau Elch wenig. Solange nur mit Kameras geschossen wird...
They come. Indeed. Mooses. Into OUR backyard. Hunting season has hardly begun and here they are. Coming to the harmless and disarmed population of Gothenburg. Taking first a few tasty branches of neighbours appletree. Making a graceful jump over the fence into our backyard ("Stupid humans! Thinking we're to clumsy for it!"). Trying their apple tree ("mmh, not bad either..."). Stalking souvereignly through…

Field Orientation 1

In den vergangenen 2 Wochen war ich (Marcus) zur Field Orientation 1. Field Orientation ist ein fester Teil der Eingliederung in den Dienst für alle neuen CAI Mitarbeiter. Die Field Orientation dauert sechs Monate und beginnt nach Umzug an den Einsatzort mit einer zweiwöchigen Schulung. 13 neue CAI-Missionare, die in den vergangenen 2 Wochen bis 6 Monaten an ihre Wirkungsstätte gezogen sind, trafen sich, um sich gegenseitig kennenzulernen, miteinander zu studieren, auszutauschen, und um sich auf die bevorstehenden Herausforderungen vorzubereiten. Christian Associates legt großen Wert auf gesunde, ausgeglichene Mitarbeiter, die sich weiterentwickeln und nicht stehen bleiben. Dazu wurde ein spezielles "LLD" Programm entwickelt (Lifelong Development), in welches wir eingeführt wurden. Hilfen und Material für das Arbeiten in einer anderen Kultur wurden ebenso angeboten wie für eine gesunde Teamarbeit, Konfliktbewältigung, Evangelisation in einem postmodernen Kontext usw. usw. Vo…

Das Team wächst weiter! / The team continues to grow!

Gestern war ich bei den "van der Ploegs". Erwin und Maria sind vor einigen Wochen mit ihrer kleinen süßen Tochter Kajsa von Holland nach Göteborg gezogen. Erwin ist Holländer und Maria Schwedin und beide kommen aus der CAI-Gemeinde "Crossroads Den Haag". Gestern haben wir ausgetauscht und uns über mögliche Wege und Chancen unterhalten, hier eine Gemeinde bei Null zu beginnen. Obwohl beide hier in ihren Berufen arbeiten werden, möchten sie bei dem Projekt dabeisein! Das ist natürlich Oberklasse! Bitte betet nun für einen guten Zusammenhalt im Team und stabile, wachsende Beziehungen. Möge der, das Sein gutes Werk hier angefangen hat, auch zu Seine Ehre zu Ende bringen (Phil 1,6)!

* * *
Yesterday I have been to the "van der Ploeg's" house. Erwin and Maria moved from the Netherlands to Göteborg some weeks ago, together with their cute little daughter Kajsa. Erwin is Dutch and Maria is Swedish, and both of them have been part of the CAI church "Crossroa…

Das Team wächst! / The team is growing!

Letzten Samstag hatte ich ein längeres Telefonat mit Judy aus North Carolina. Judy hat 15 Jahre in Deutschland gelebt und davon 10 Jahre an der Gründung der FeG Rödermark mitgearbeitet. In Amerika hat sie viele Jahre den Kindern schwedischer Familien, die für ein paar Jahre in den USA gearbeitet haben, Englisch unterrichtet. Und woher kamen alle diese Familien? Aus Göteborg. Judy ist bereits akzeptierter CAI Kandidat und fühlt sich von Gott berufen, zurück nach Europa zu gehen. Sie hat um klare Leitung gebetet, ob es nach D oder S gehen soll. Am Samstag sagte sie mir, dass sie von nun an das Ziel verfolgt, in unser Team nach Göteborg zu kommen.
Das sind natürlich sehr gute Neuigkeiten für uns! Wir freuen uns sehr und beten, dass Gott ihren weiteren Weg segnen und bestätigen wird. Bitte betet mit uns für Judy, die in Kürze mit ihrem Reisedienst beginnen wird!

* * *
Past Saturday had I a long phone call with Judy from North Carolina. Judy lived 15 years in Germany - 10 years of it she has …

Schwedische Partner

Bereits vor unserem Umzug war klar, dass die Schweden sehr offen für neue Gemeindeprojekte in ihrem Land sind. Deshalb sind wir mit "Interact" (siehe http://www.efk.se/index.aspx?site=main&page=1211, in Englisch) eine Partnerschaft eingegangen. Nun scheint sich diese Partnerschaft auf örtlicher Ebene zu vertiefen. Wir stehen nun im Kontakt mit der "Saron Kyrkan" der größten und einer der ältesten freien Gemeinden hier in Göteborg . Man ist interessiert daran, eine örtliche Partnerschaft mit uns als Gründungsprojekt einzugehen. Ende des Monats werden wir uns treffen, um Näheres zu besprechen.
Wir dürfen Euch bitten, für diese Sache besonders zu beten, dass es eine fruchtbare gegenseitige Ergänzung im Reiche Gottes wird. Wenn die Saron Kyrkan mit ihrem Ruf und ihren über 1300 Mitgliedern hinter uns stünde würde uns das helfen bei
schwedischen Mitarbeiternkulturellen Fragenorganisatorischen Angelegenheitender Glaubwürdigkeit in der Bevölkerungusw.Da Sarons Hauptpast…

Und wenn Gott spricht... / What if God starts speaking?

(ich versuche immer noch aufzuholen in dem, was sich alles so zugetragen hat)

Vor ca. zwei Wochen las ich ein paar Kapitel in Mittelbergs Buch von der "ansteckenden Gemende". Plötzlich hatte ich den starken Eindruck, als ob Gott mich auffordert, die Welt und die Menschen mehr mit seinen Augen als mit meinen zu sehen, als unendlich geliebte Verlorene, die er zu seinen Kindern machen möchte. Einen Tag später sprangen mir bei der täglichen Lektüre meiner "Jahresbibel" einige Verse "ins Gesicht", die mich daran erinnerten, dass ich Gott zu vertrauen habe - und nicht mir. Einen Tag später war ich bei den schwedischen Gemeindegründern in Nortälje, und dort wurde in vollmächtiger Weise für mich gebetet, was ein besnderes Erlebnis für mich war. Einen weiteren Tag später erhielt ich schließlich eine e-Mail von einer lieben Mitchristin aus Eichstätt. Sie schrieb, sie habe seit einigen Tagen den starken Eindruck, uns von Gott mitzuteilen, dass wir ihm vertrauen solle…

Unser erster Elch!! / The first Moose!!

Unser erster männlicher Elch! Heute haben wir ihn geshen. Lebend! Mit Geweih!!! Direkt vor uns!!! Ok, nicht in unserem Garten, sondern im Slottskogen in Göteborg, aber immerhin. Wir waren alle schwer beeindruckt von der Größe dieses Riesentiers.
Our first male moose! Today we saw it. Alive! With antlers!! Directly in front of us. Ok, we didn't meet it in our garden but in Göteborg's Slottskogen. We were really impressed by the huge size of this mammal. Next time you're over here we'll show you!

Bock auf Telefon?

Es gibt übrigens einige günstige Vor-Vorwahlen um echt günstig von Deutschland nach Schweden zu telefonieren. Schaut mal nach z.B. unter http://www.teltarif.de/festnetz/tarifrechner.html oder http://www.tariftip.de/. Am billigsten ist immer noch skype: Völlig kostenlos!

Schwedischer Kollegentreff... / There are more like us...

Kaum angekommen, wurden wir von der schwedischen EFK spontan zur Teilnahme an einer vierteiligen Fortbildung für Gemeindegründung eingeladen, um bekannt zu werden und auch selbst Kollegen in ähnlichen Situationen kennenzulernen. Der erste Teil fand letzte Woche in Nortälje nördlich von Stockholm statt. Marcus nahm teil und es war in wirklich sehr gut, viele Kontakte zu anderen Gemeindegründern aus verschiedenen Denominationen und aus ganz Schweden zu knüpfen. Es war hochinteressant, deren Erfahrungen zu hören. Und da das Ganze auf schwedisch gehalten wurde, war man auch gezwungen mehr von der Sprache zu lernen. Ich freue mich auf den zweiten Teil im Dezember!
The Swedish Training center “Åkerogården” near Nortälje
Immediately after our move to Gothenburg we received an invitation of the Swedish EFK to a church planting training in four parts in order to learn and meet up with other colleagues. Part one was held last week in Nortälje north of Stockholm. Marcus attended and it was so good…

Antrag auf Aufenthalt angenommen! Application for residence accepted!

Na also! Heute waren wir erneut auf dem "Migrationsverket", diesmal mit allen Papieren, die das letzte Mal überdeutlich nachgefordert wurden. Und der Herr legte noch eins drauf: Gestern, gerade rechtzeitig also, kamen die ersten Bankausszüge der SEB, mit der wir den Geldeingang auf unser schwedisches Konto nachweisen konnten. Heute hatten wir eine andere Dame als Beamtin, sehr freundlich, die alles gut gelaunt entgegennahm. Der Rest wird nun eine reine Formsache sein, bis wir eine Karte als endgültige Erlaubnis erhalten werden, die uns die gleichen Rechte und Pflichten wie die der Schweden verleiht (außer Reichstag wählen, das dürfen wir nicht...).
Herr Jesus, wir danken wir! Irgendwie warst du immer noch rechtzeitig und hast dich um alles gekümmert!

Here we are! Today we've been to the "Migrationsverket" again, presenting all papers and documents they clearly demanded last time. Even yesterday - just in time as it is the Lord's way - we received our first Sw…

Online again!

Endlich! Es geschehen noch Zeichen und Wunder... wir sind wieder online! Auch wenn ich mit dem Laptop um die Ecke schlurfen muss um ihn im Flur einzustecken, weil man uns das falsche Modem geschickt hat. Immerhin! Jetzt wird's Zeit, hier mal wieder ein bisschen aufzuholen.
Signs and wonders still happen! Even in the wilderness of Sweden it was possible to set up an internet access... Unless wireless isn't working yet I need to sit between the front door and stinky shoes, but hey, missionaries need to be tough. Now it's time to catch up!!

Vorläufig keine Aufenthaltsgenehmigung / Residence not yet permitted

Gestern waren wir auf der Einwanderungsbehörde und dachten eigentlich, das sei für Europäer nur ein Klacks. Als die Beamtin aber sah, was wir hier vorhaben, wurde sie sehr kühl und gab uns deutlich zu verstehen, dass wir ihrer Meinung nach hier nicht erwünscht seien. "No, no, no!" sagte sie wiederholt. Sie schien förmlich nach Gründen zu suchen, warum sie uns hier keine Genehmigung geben kann und fand schließlich auch einen: Wir konnten keine Gehaltsabrechnung vorlegen. Im Endeffekt wird dieser Einwand nur ein organisatorischer Mehraufwand sein. Es war das erste Mal, dass etwas nicht auf Anhieb klappte - aber bestimmt nicht das letzte Mal...

Yesterday we have been to the migration office, thinking this wouldn't be a big thing for EU-citizens. But when the officer saw our reason for coming here she became cold and reserved. She obviously thought that people like us are not needed in that country. "No, no, no!" she uttered repeatedly and was looking for a reason w…

Erster Schultag / First day of school

Die Möbel standen noch nicht richtig, da ging auch schon der Alltag los: SCHULE! Am 21. August war es soweit. Unsere drei waren tapfer wie die Ritter, auch wenn es ihnen nicht ganz geheuer war. Alle drei haben eine nette Lehrerin bekommen und mindestens einen weiteren deutschen Mitschüler in ihrer Klasse. Ehrlich gesagt hatten wir als Eltern erwartet, dass die ersten Monate von Tränen und Unwillen begleitet sein würden. Umso erstaunter und dankbarer sind wir, dass alle drei bereits ab dem dritten Tag (3. Tag!) gerne in die neue Schule gingen. Am letzten Freitagnachmittag äußerte unsere Tochter allen Ernstes: „Manno! Ich will kein Wochenende haben! Schule ist so schön!“
Was für eine Gebetserhörung!!!


Our move wasn’t finished yet when daily life came along: August 21st was the first day of school in Sweden. How will it be? Will it be too overwhelming, too scaring for our three children? We’ve heard too many nightmares about children in foreign schools. They started with no friends in a co…

Einzug / Moving in

Auch wenn wir immer noch kein Internet zu Hause haben – die Mühlen der Telia mahlen langsam – es wird Zeit, dass es hier mal wieder was zu Schauen gibt!!! Heute bin ich bei Erwin zu Gast, der gerade dabei ist, mit seiner Familie von Crossroads Den Haag nach Göteborg umzuziehen. Erwin hat einen entscheidenden Vorteil: Er hat jetzt schon Internet!!! Und heute kann ich meinen Laptop mal einloggen...

Unser Umzug hat super geklappt, der LKW ist gut angekommen und es waren Helfer aus vier europäischen Staaten eigens zum Ausladen angereist: Aus Deutschland, aus Holland, aus Schottland und aus Bayern! Mit deren Hilfe klappte alles wie am Schnürchen und eine Menge Spaß hatten wir auch noch dabei! Danke an Euch alle, Freunde! Wir wissen das sehr zu schätzen!

Time to read some news again about the Fritschs – although we still don’t have internet. Today Erwin – just about moving from Crossroads The Hague to Gothenburg – has invited me to plug my laptop into his LAN, bedankt!

Our move to Sweden went …

Angekommen doch unerreichbar... / Arrived but disconnected...

Kurze Info zwischendurch: Wir sind gut angekommen, alles hat geklappt, doch bis heute haben wir weder Telefon noch Internet. Wir sind ein bisschen abgeschnitten vom Rest der Welt, aber es geht uns soweit gut! Mehr Infos später! Danke, dass Ihr weiterbetet.

We have arrived in Gothenburg and we try to settle in as good as possible. Unfortunately we neither have phone nor internet until now, so we feel kind of disconnected to the world... But we're doing fine. More details later. Thanks for your prayers!

Es ist soweit: Moving Day!!!

Um halb sieben stand der Laster vor der Tür, um acht kamen die Helfer. Wird alles reinpassen? Die Meinungen gingen auseinander. Zum Glück hatten wir einen professionellen Packer: Pastor Gerhard, studierter Theologe und erfahrener UPS-Lasterpacker. Jeder Kubikzentimeter wurde ausgefüllt und so passte doch tatsächlich alles rein - selbst Roller und Schaukelelch! Danke Gerhard!!! Nimm die unqualifizierten Kommentare einzelner Helfer nicht so ernst ("Ist zusammenstauchen nicht das Geschäft eines Pastors?!")
Um 12.15 machte sich der ebenso professionelle Fahrer auf die Gummisocken Richtung Rostock zur Fähre. Und eine halbe Stunde später ging der Wolkenbruch los! Wie gut, dass wir morgens noch zusammen für trockenes Wetter gebetet hatten.
Gute Fahrt!
Vi ses i Sverige!
Und nochmals herzlichen Dank an alle Helfer, die zum guten Gelingen und guter Laune beigetragen haben!!!
Moving day! 6.30 in the morning - I was still brushing my teeth as the lorry arrived. First of all the lorry driver…

CAI Mitarbeiterkonferenz / CAI Staff Conference

Im Moment sind wir ja irgendwie unters fahrende Volk gegangen. Gerade erst in Schweden angekommen, da ging es schon wieder nach Holland zur CA-Mitarbeiterkonferenz vom 29. Juli bis 05. August. Diese Woche war aber wirklich gut und wichtig für uns. Zum Einen, weil Alan und Debra Hirsch viele wichtige Impulse für den postmodernen Gemeindebau gaben. Zum Anderen, weil wir mit ganz vielen Kollegen austauschen konnten, die in einer ähnlichen Situation sind oder waren. Das tut einfach gut, so reden zu können. Und zum Dritten haben wir gesehen, wie gut unsere Kinder mit der englischsprachigen Umgebung zurechtgekommen sind. Das macht Mut für internationale Schule. Schickt unserem Herrn doch mal ein paar Dankgebete dafür.
Nach der Konferenz ist Karen mit den Kindern zurück nach Norden aufgebrochen, heute Abend nimmt sie die Fähre nach Göteborg.
Marcus ist mit dem Zug nach Hitzhofen gefahren, um dort die letzten Umzugsvorbereitungen zu treffen. Am Freitag wird der LKW beladen.

Currently we’re kind …

Angekommen / Arrived

Am Dienstag, den 25. Juli gegen 22.00Uhr ist unsere Familie zum ersten Mal komplett in unserer neuen Adresse angekommen. Müde und erschöpft von Umzugsvorbereitungen und der langen Reise haben wir natürlich zuerst einmal unser neues Heim besichtigt. In Ermangelung unserer Möbel campen wir auf unserem eigenen Grundstück im Wohnwagen - was uns natürlich Riesenspaß macht.

Die Anmeldung beim schwedischen Einwohnermeldeamt war so einfach wie sonst wohl kaum etwas: Nur 1 (in Worten: ein) DinA4 Blatt für alle fünf von uns, eine Kopie vom Pass und eine von der Heiratsurkunde - das war's. 10 Minuten hat's gedauert.

Danach war für ein paar Tage die erste Erkundung der Gegend angesagt: Wo kann man einkaufen? Wie fahren die öffentlichen Verkehrsmittel? Wie sieht's in der Stadt aus? Und bei der Affenhitze der letzten Tage war eine Frage natürlich auch ganz wichtig: Wo ist der nächste Badesee? Zum Glück hat uns der Herr nach Schweden und nicht in die Sahara geschickt. Bademöglichkeiten g…

Flagge eingeholt / Flag was lowered

Die bayerische Flagge vor unserem Haus wurde festlich und endgültig eingeholt – während unsere versammelten Nachbarn in der Straße dazu im Chor ein Abschiedslied sangen. Ein äußerst bewegender Augenblick. Selbst der Himmel weinte und benetzte mit dicken Regentropfen die Gesichter, so dass die vielen Tränen nicht mehr ganz so auffielen. Unmittelbar danach brachen wir auf – nun sind wir auf dem Weg nach Göteborg...
Our Bavarian flag in front of our house has been lowered as our neighbours were gathered to sing a farewell song. Immediately after that we set off for Gothenburg…