Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2007 angezeigt.

So isses...

… im Moment bei uns. Vielleicht interessiert Euch ja, wie hier zur Zeit eine „ganz normale“ Woche aussieht. Ganz normal ist nicht viel, und jede Woche sieht anders aus. Als Beispiel etwa die vergangene Woche:

Morgens um 7.15 verlässt die ganze Familie das Haus, um geschlossen mit dem Bus zum Hauptbahnhof zu fahren. Dort trennen sich unsere Wege: Die Kinder fahren mit einem anderen Bus zur Schule, Karen mit der Straßenbahn zum Sprachkurs und ich mit einer anderen Linie zu meinem Sprachkurs.

So büffeln alle bis in den Nachmittag hinein. Meistens treffe ich die Kinder um 3 in der Straßenbahn wieder. Kurz nach halb 4 sind wir wieder daheim, wo Karen meist schon mit ihren Arbeitsblättern beschäftigt ist. Dann ist für alle Hausaufgaben angesagt, oft bis zum Abendbrot. Es sei denn, es ergeben sich spontane Gelegenheiten, sich mit Menschen zu treffen.Am Mittwoch zum Beispiel. Einer aus meinem Sprachkurs gab ein kleines Konzert im Göteborger Stadtmuseum. Also sind wir als ganzer Kurs hingegangen…

Oles erster Geburtstag

... in Schweden. Gestern feierte Ole seinen elften Geburtstag. Erfreulicherweise waren diese Woche Ferien und obendrein die Familie Dachs aus Hitzhofen zu Besuch. So wurde es für alle ein besonderes Erlebnis.
Yesterday Ole celebrated his 11th birthday - for the first time in Sweden. Fortunately there were holidays that week and we have had guests: Family Dachs, our former neighbours from Hitzhofen, Bavaria, Germany. So it became a very special event!

Ein paar Fotos

Manchmal sagen Bilder mehr als tausend Worte...













Sprachkurserfahrungen

Die ersten Wochen Sprachkurs liegen nun hinter uns. Karen ist vergangene Woche in einen höheren Kurs befördert worden, weil sie vor allem im Verstehen so gute Fortschritte machte. Für mich geht heute die zweite Woche zu Ende. Der Kurs ist super, wir haben zwei Lehrerinnen und eine Gruppe aus ca. 25 Teilnehmern, nahezu alle aus verschiedenen Ländern, mit denen ich mich super verstehe. Die meisten sind hier, weil sie schwedische Partner haben und im Land arbeiten wollen. Auch Karen hat eine nette Clique in ihrem Kurs, und letztes Wochenende haben wir uns als Familie zum ersten Mal mit einer Gruppe aus Karens Kurs zum Bowling getroffen. Die Kurse machen viel Arbeit - fast 40 Std. pro Woche, aber auch viel Spaß. Besonders freuen mich aber auch die entstehenden Freundschaften in der Kursgruppe. Taritz z.B. aus Marokko, er begann diese Woche, mich morgens mit dem Bruderkuss zu begrüßen. Zugegeben, etwas ungewohnt für mich, aber ein Zeichen von wachsenden Beziehungen.

Wir dürfen bleiben!!!

Endlich: Nach vielen Mühen und Monaten haben wir heute endlich unsere Aufenthaltsgenehmigung schwarz auf weiß bekommen: Wir dürfen nun im Grunde mit allen Rechten und Pflichten so lange im Land bleiben, wie wir wollen. Diese Entscheidung war wohl nicht so einfach - warum auch immer - und deshalb sagen wir ein unüberhörbares: DANKE HERR!

* * *
Finally we received our residence permit in Sweden. Now we are allowed to stay in the country as long as we want, we have permission to work and all rights and duties of a Swede. Why did it take so many months to get it? We don't know. Maybe spiritual reasons. Anyway, we THANK YOU, JESUS!

Unter Menschen

Nein, nicht unter Geiern. In der letzten Zeit sind wir sehr viel mit anderen Menschen zusammen. Allein am vergangenen Wochenende konnte ich bei den unterschiedlichen Aktivitäten viele neue Menschen persönlicher kennen lernen.

* * *

In these days we spent a lot of time with other people. Past weekend I met a number of men and women for the first time and shared some time with them.

Eishockey

Neben Fussball ist Eishockey ganz besonders wichtig hier. Insbesondere im Winter. Deshalb wollte ich im Laufe dieses Jahres auch mindestens mal ein Eishockeyspiel persönlich miterleben. Dieser Wunsch ist mir schnell erfüllt worden: Am Freitag rief ein Freund, er habe ein Ticket übrig und ob ich nicht mit einer kleinen Gruppe Göteborger zum Spiel der Frölunda Indians gegen Bynäs gehen wolle. Klar doch! Das Spiel war zwar nicht voll ultimativer Spannung und endete auch mit einem klaren Unentschieden - aber gut war's trotzdem!

Ice hockey is very important - and yesterday I have been invited to join a group of Gothenburgers to see the match "Frölunda Indians vs. Bynäs". Cool!

Göteborger Afterwork

Freitags ist was los in der Stadt: Afterwork. Afterwork ist wie eine riesige Happy Hour bei der es an ganz vielen Stellen Getränke zum halben Preis und oft sogar ein freies Buffet gibt. Viele nutzen das Angebot um nach getaner Arbeit der ganzen Woche das Wochenende einzuläuten. Für mich eine gute Gelegenheit, mich unter das Volk zu mischen und Leben und Leute kennenzulernen. Gestern konnte ich einen sehr guten Abend im Göteborger Hardrockcafé verbringen.

* * *

Each Friday is a lot of life going on in the city: Afterwork. It's like a huge happy hour, at many places you get drinks for half of the price and often a buffet for free. Many Gothenburgers start their weekend with Afterwork after their hard work during the week. For me it's a good opportunity to mingle with the crowds - actually just like Jesus did. Yesterday I had a very good evening at the Hard Rock Café Göteborg.

Sporty sportive Outreach

Schweden sind sportlich. Das sieht man sofort, wenn man hier durch die Straßen geht. Für sehr viele ist regelmäßiges Fitnessstudio obligatorisch. Wenn man also da sein will, wo sich das Leben abspielt, ist das Fitnessstudio ein guter Ort. Eins unserer Ziele für 2007 lautet 100 Kontakte zu bekommen. Gestern habe ich mich deshalb im Fitnessstudio Storås angemeldet, fünf Gehminuten von unserem Haus entfernt, zum Angebotspreis von 18€ im Monat für ein Jahr. Man sagte mir außerdem, dass Schweden in der Sauna gesprächig werden sollen. Ich weiß noch nicht, was da wohl dran ist. Aber nun werde ich es ja bald herausfinden können (Hinweis für alle zweideutigen Denker: Gemischte Saunen gibt es hier nicht!). Und meinem Körper, der dieses Jahr schon 40 werden wird, wird es sicher auch nichts schaden. Ach, wie sang Reinhard Mey noch: "Echt voll ätzend, dein body, aber iss egal, in ein paar Wochen gehst du hier raus mit Muskeln aus Stahahaal." Na, das erwarte ich nicht so ganz, aber nette …