Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom April, 2011 angezeigt.

TjänaStan Poster

Soeben fertig geworden.

Kursstart Ehevorbereitung

Viele Schweden empfinden eine Eheschließung als eine viel schwerwiegendere, schwierigere Entscheidung als ein Kind zu bekommen. Diese These wurde schon von mehreren Studien in verschiedenen Städten belegt. Entsprechend werden mehr Kinder geboren als Ehen geschlossen, und es werden viel mehr Kinder geboren als haltbare Ehen geschlossen werden. Die Kinder wachsen also nicht selten in labilen Beziehungsverhältnissen oder Patchworkfamilien auf; in dieser Beziehung ist Schweden leider auch ein Vorreiter der westlichen Kulturen. Hier sehen wir echten Bedarf aber auch viele Möglichkeiten.

Heute fängt unser erster Ehevorbereitungskurs an. An fünf Donnerstagen werden wir uns mit verliebten und verlobten Paaren treffen. Sie werden einige Vorträge und Übungen zum Durcharbeiten bekommen, um sich von vorneherein besser kennenzulernen. So manche Ehe scheitert im Grunde an Kleinigkeiten, die im Laufe der Zeit immer mehr eingeübt werden und schließlich als unlösbare Berge erscheinen. Es ist der stete…

Alles neu! (Ostermontag)

Dann sah ich eine neue Welt: den neuen Himmel und die neue Erde. Denn der vorige Himmel und die vorige Erde waren vergangen.
(Offb 21,1)
Eine gewaltige Stimme hörte ich vom Thron her rufen: "Hier wird Gott mitten unter der Menschen sein! Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein. Ja, von nun an wird Gott selbst als ihr Herr in ihrer Mitte leben. Er wird alle ihre Tränen trocknen, und der Tod wird keine Macht mehr haben. Leid, Angst und Schmerzen wird es nie wieder geben; denn was einmal war, ist für immer vorbei."
(Offb 21,3-4)
Der auf dem Thron saß, sagte: "Siehe, alles werde ich neu schaffen!"
(Offb 21,5)


Lies die Texte mehrere Male und bitte den Heiligen Geist, Dich zu leiten.

Was für eine Aussicht, Herr! Was für eine Hoffnung! Wenn die alte, gefallene, vom Himmel getrennte Schöpfung noch solch ein Potential hat wie wir es kennen, wenn die alte Schöpfung noch so viel Schönheit, Pracht und Faszination bereit hält, wie mag es erst in Deiner neuen Schöpfung …

Der Herr ist auferstanden! (Ostersonntag 2011)

Er ist wahrhaftig auferstanden!

Ganz früh am Sonntagmorgen gingen die Frauen mit den Salben, die sie zubereitet hatten, zum Grab. Der Stein, mit dem man es verschlossen hatte, war zur Seite gerollt. Zögernd betraten sie die Grabhöhle. Sie war leer. Verwirrt überlegten sie, was sie jetzt tun sollte. Da traten zwei Männer in glänzend weißend Kleidern zu ihnen. Die Frauen erschraken und wagten nicht, die beiden anzusehen. "Warum sucht ihr den Lebenden bei den Toten?" wurden sie von den Männern gefragt. "Er ist nicht hier, er ist auferstanden!"

(Luk 24,1-6)


Tatsächlich aber ist Christus als erster der Entschlafenen von den Toten auferstanden. (1Kor 15,20)

Wir wissen: Gott, der Jesus vom Tod auferweckt hat, wird auch uns auferwecken. 
(2Kor 4,14)
Glücklich sind alle, die an der ersten Auferstehung teilhaben.
(Offb 20,4)


Lies die Texte mehrere Male und bitte den Heiligen Geist, Dich zu leiten.






Herr, Du bist tatsächlich auferstanden! Wer hätte jemals gedacht, dass das möglich sein …

Nur nicht aufgeben! (Karsamstag)

Ihr führt mein Volk in die Irre, wenn ihr ruft: "Wir werden glücklich und in Frieden leben!" Doch es gibt keinen Frieden! Mein Volk hat eine dünne Schutzwand aus losen Steinen aufgeschichtet, und ihr habt sie mit weißer Farbe übertüncht, als sei sie eine feste Mauer. Ihr Schönfärber!
(Hes 13,10-11)
Spöttisch werden sie Euch fragen: "Wo ist denn nun euer Christus? Hat er nicht versprochen, dass er wiederkommt? Schon unsere Väter haben vergeblich gewartet. Sie sind längst gestorben, und alles ist so geblieben, wie es von Anfang an war!"

(2Petr 3,4)



Lies die Texte mehrere Male und bitte den Heiligen Geist, Dich zu leiten.




Herr, nun bist Du fort. Die Jünger, die Dir damals gefolgt sind, haben Dich gestern sterben sehen. Was muss das für ein Gefühl gewesen sein. Alle Hoffnung war dahin. Die Wunder, das Übernatürliche, die weisen Worte - weg. Alles aus. Der Tod, das Leid, das Militär, die verlogenen Führer, das korrupte System schien voll und ganz gesiegt zu haben. Die aufgek…

Heute stirbt die alte Welt (Karfreitag)

Himmel und Erde werden vergehen.
(Mark 13,31)
"Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?"
(Mark 15,34)
Aber Jesus schrie laut und verschied.
(Mk 15, 37)




Lies die Texte mehrere Male und bitte den Heiligen Geist, Dich zu leiten.


Gottverlassen.  Schuldbeladen.  Gemartert.  Geschlagen.  Zerstört.  Unansehnlich. Gerade so wie Du heute am Kreuz, so wird eines Tages die ganze Welt vergehen, wenn das Maß ihrer Schuld voll ist. Es wird eine fassungslose Welt sein, entsetzt darüber, dass es soweit überhaupt kommen konnte, beschämt über die Schuld, die sie nun ganz alleine tragen muss. "Mein Gott, warum hast du mich verlassen?" wird auch diese Welt schreien, keine Antwort bekommen und vergehen. 
Und ich, ich würde in panischem Entsetzen mit ihr vergehen. 
Ich hätte meine eigene Schuld zu tragen, wärest Du nicht heute gottverlassen, schuldbeladen, gemartert, geschlagen, zerstört und unansehnlich in den Tod gegangen. An meiner Stelle. So sehr hat Gott, der Vater, diese schuldbeladen…

Gnade und Hochverrat (Gründonnerstag)

Am Abend dieses Tages saß Jesus mit den zwölf Jüngern beim Essen. Während sie aßen, sagte er: "Einer von Euch wird mich verraten!" Erschrocken fragte jeder: "Meinst Du etwa mich?" Jesus antwortete: "Der mit mir das Brot in die Schüssel eingetaucht hat, der ist es. Der Menschensohn muss zwar sterben, aber seinem Verräter wird es schlimm ergehen. Es wäre besser für ihn, er wäre nie geboren worden." Judas fragte wie die anderen auch: "Meister, du meinst doch nicht etwa, dass ich es bin?" Da antwortete Jesus ihm: "Doch, du bist es!"
(Mt 26,17-25)
Während der Mahlzeit nahm Jesus ein Stück Brot, sprach das Dankgebet, teilte das Brot und gab es den Jüngern mit den Worten: "Nehmt und esst, das ist mein Leib!" Anschließend nahm er einen Becher mit Wein, dankte dafür und reichte ihn seinen Jüngern: "Trinkt alle daraus! Das ist mein Blut, mit dem der neue Bund zwischen Gott und den Menschen besiegelt wird. Es wird zur Vergebung Eurer…

Eine Vorschau des großen Masterresets (Mittwoch der Karwoche)

Dann ging Jesus in den Tempel, jagte alle Händler und Käufer hinaus, stieß die Tische der Geldwechsler und die Stände der Taubenhändler um und rief: "Gott sagt: 'Mein Haus soll ein Ort des Gebets sein', ihr aber habt eine Räuberhöhle daraus gemacht!"

(Matt 21,12-13)
Da kamen Blinde und Krüppel, und er heilte sie im Tempel.

(Matt 21,14)
Lies die Texte mehrere Male und bitte den Heiligen Geist, Dich zu leiten.




Herr, Du bist sehr aktiv. Du gehst, Du jagst, Du stößt um, Du rufst. Und dann sind da plötzlich die Unvermögenden, die Schwachen; erst nachdem Korruption und Verlogenheit gestürzt wurde, wagen sie sich hervor, erst dann werden auch sie sichtbar. Und Du heilst sie. Nach Deinem Einzug in Jerusalem machst Du sehr deutlich, wie es nach Deinem Zweiten Kommen abgehen wird, wie die große Wiederherstellung einmal aussehen wird: Geldgeilheit, irdische Macht, Konsum, Heuchlerei, religiöse Verlogenheit, Du wirst alles umstürzen. Das wird der große Tag des Gerichts, wenn Du sage…

Das verheißene Land, wo Milch und Honig fließt (Dienstag der Karwoche)

Weil der Pharao nicht auf mich hört, strafe ich die Ägypter mit starker Hand und vollstrecke mein Urteil an ihnen. Dann werde ich mein Volk wie ein siegreiches Heer aus dem Lande herausführen.

(2Mos 7,4)
Siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen. An den alten Himmel und die alte Erde wird niemand mehr denken, sie werden vergessen sein.

(Jes 65,17)
Lies die Texte mehrere Male und bitte den Heiligen Geist, Dich zu leiten.


Herr, nicht selten ist das Leben eine Zwickmühle. Wohin man sich auch wendet, es wird schwierig werden. Vor uns das unüberwindbare Rote Meer in Form des sicheren Todes. Hinter uns die sklaventreibenden Ägypter in Form von Krankheiten, korrupten Systemen, Mächten, die nach unseren Kindern greifen, Gewalt, Lieblosigkeit, Egoismus. Das bisschen Platz zwischen Ägyptern und Meer ist eng und beklemmend, und wenn der Strand selbst auch noch so schön sein mag. Alles, was ich habe, sind Deine Versprechungen. Du wirst uns wie ein siegreiches Heer herausführen, s…

Im Schweiße unseres Angesichts (Montag der Karwoche)

Weil du mein Verbot missachtet hast, soll der Ackerboden verflucht sein! Dein ganzes Leben lang wirst du dich abmühen, um dich von seinem Ertrag zu ernähren. Du bist auf ihn angewiesen, um etwas zu essen zu haben, aber er wird immer wieder mit Dornen und Disteln übersät sein. Du wirst dir dein Brot mit Schweiß verdienen müssen.

(1Mos 3, 17-19)
Die Aufseher gaben des Erlass des Pharaos bekannt: "Ihr erhaltet ab sofort kein Stroh mehr. Zieht selbst los und seht zu, wo ihr es herbekommt! Aber lasst euch ja nicht einfallen, heute Abend weniger Ziegel abzuliefern! Faul seid ihr und arbeitsscheu! Nur deshalb wollt ihr wegziehen und dem Herrn darbringen! Und jetzt geht wieder an die Arbeit! Es bleibt, wie es ist: Ihr bekommt kein Stroh mehr und müsst trotzdem so viele Lehmziegel abliefern wie früher!"

(2Mos 5,10-11.17-18)
Lies die Texte mehrere Male und bitte den Heiligen Geist, Dich zu leiten.




Herr, im tiefsten Inneren sehne ich mich nach einer harmonischen Welt, einer Welt, wie ein w…

Der glorreiche Einzug des Christus (Palmsonntag)

Als am nächsten Tag die große Menge, die aufs Fest gekommen war, hörte, dass Jesus nach Jerusalem käme, nahmen sie Palmzweige und gingen hinaus ihm entgegen.
(Joh 12,12f)
Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen.
(1Thess 4,17)
Lies die Texte mehrere Male und bitte den Heiligen Geist, Dich zu leiten.




Jesus, ich danke Dir für Dein Kommen. Ich freue mich auf Dein Wiederkommen. Das erste Mal kamst Du auf einem Esel, dem einfachsten und ärmsten aller Reittiere. Das nächste Mal wirst Du in größerer Macht und Pracht einziehen, als die ganze Welt zu bieten hat. Das erste Mal kamst Du, um die Grundlage für die Befreiung der Welt zu schaffen, das zweite Mal wirst Du Dein Eigentum endgültig von aller Sklaverei, Korruption, Missbrauch, Krieg, Krankheit, Katastrophen, Tod befreien und alles nochmal ganz neu machen. Und wie beim ersten Mal werden auch beim zweiten Mal Deine Dich liebenden Jünger, sobald sie mit…

Die heilige Woche

Wir schreiten in die heilige Woche.

Leider spielt Ostern in der heutigen Kultur (auch in der kirchlichen) kaum eine Rolle. Hand auf's Herz, Leser, sei ehrlich mit Dir selbst. Ostern ist Ferien, Ausflüge, langes Wochenende, Frühlingswetter, Eier, Süßigkeiten. Bestenfalls ein etwas besonderer Gottesdienst. In extremen Ausnahmefällen vielleicht sogar noch ein besonderes Osterfrühstück. Im Vergleich mit dem Bimbamborium um Weihnachten herum steht Ostern beschämt kümmerlich in der Ecke. Weihnachten ist natürlich auch wichtig, denn ohne Weihnachten kein Ostern. Jesus musste natürlich geboren werden. Aber wenn ich so darüber nachdenke... Mose wurde schließlich auch geboren. Mohammed ebenfalls. Und Elvis. Die Geburt ist ist irgendwie schon wichtig. Der Tod irgendwie auch - ganz besonders im Falle Jesu. Aber auch der Tod ist an sich nichts außergewöhnliches, im Gegenteil, der Tod ist außergewöhnlich gewöhnlich.

Warun machen wir Christen eigentlich nix aus Ostern? Warum lassen wir das nur s…

Ist doch wohl logisch, oder?

Mal was weniger sinnvolles zur Abwechslung.


Ingolstadt. In einem Bus. Ein Mann steigt zu und unterhält sich mit einem anderen Fahrgast. Mann #1: “Hallo Sergej, alter Russe!”
Mann #2: “Hey Mann! Ich bin kein Russe!”
Mann #2: “Aber Sergej ist doch russisch!”
Mann #2: “Hey Alter, wenn Schwein in Kuhstall geboren wird ists auch nicht gleich ne Kuh!”
belauscht in Ingolstadt von Benny auf belauscht.de

Meet the World in Gothenburg... er, Angered

Das neueste Göteborg-PR-Video

Ministry Opportunity in Gothenburg, Sweden

Ministry Opportunity in Gothenburg, Sweden H2O is Christian Associates’ first church plant in Scandinavia. After two years of preparation the initiative started in 2008 as a pioneer project. For our growing ministry we are looking for you as TjänaStan (TS) key leader TjänaStan is the Swedish equivalent of the CA-Serve the City movement. As TS key leader you will be in charge of our TS branch, including PR, organizing TS events, networking among volunteers and partnering churches and organizations and developing TS to a growing movement even beyond Gothenburg. You will also be thecontact person to the CA-Serve the City network.  If you are both a people-personand task minded, ready for new challenges in an international context this job is for you. You willbe working together with an international team from several countries that values community and will help you with transition. Our team language is English and you willstart working in English but gradually change to Swedish. If you’re n…

Glauben und Handeln

Da waren sie wieder mal, unsere "Impressions", unser zweiwöchentliche Alphakurs-ähnliche unplugged Gottesdienst ohne Kirche, Priester und Mikrofone aber dafür mit viel Mampf, Plausch und Danone. Im zweiten Teil, der immer mit Abendmahl abschließt, hielt ich gestern eine etwas provokative Andacht und forderte meine Hörer hinterher dazu auf, mir gerne zu widersprechen, wenn sie das anders sähen.

Ausgehend von Jakobus 2, 17-18 habe ich eine ganz einfache Lebensweisheit entwickelt: Wir glauben nur das, was wir auch leben. Oder: Wir glauben nicht zwangsläufig das, was wir sagen. Wir bleiben zum Beispiel an der roten Ampel stehen, weil wir fest glauben, dass das in jedem Fall sicherer ist. Wir putzen uns regelmäßig die Zähne, weil wir glauben, dass das auf die Dauer schmerzfreier und billiger ist. Einfache Glaubensüberzeugungen haben tagtägliche, praktische Auswirkungen. Diese Überzeugungen sitzen sehr, sehr tief. So tief, dass wir gar nicht groß darüber reden müssen. Wir machen …