Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2008 angezeigt.

Erste Predigt auf Schwedisch…

Oh, oh. Am kommenden Sonntag ist es soweit. Ich werde zum ersten Mal auf Schwedisch predigen. Die New-Life Church in Göteborg hatte mich eingeladen, eine Predigt im November zu übernehmen. Da wurde es der erste Advent. Bin zur Zeit dabei, die Predigt niederzuschreiben, bewaffnet mit Bibeln und Wörterbüchern.

* * *
This Sunday I will give my first teaching in Swedish in a local church service. New Life Church in Gothenburg had invited me to take one of the November sermons. Now it’s the last Sunday of November, which is the 1st advent and thus an important holiday in Sweden. Right now I am about to write my first Swedish down, equipped with several Bibles and dictionaries. Next Sunday it will feel like the very first time...

CA Russland trifft CA Schweden

Ein kurzes unverhofftes Stelldichein: Pasha aus dem CA Projekt Ryazan, 2,5 Stunden südöstlich Moskaus, und sein Bruder Tiola sind auf ihrer kurzen Schwedenreise bei uns vorbeigekommen. Bei fast sibirischen Temperaturen konnten wir einen heiβen Tee trinken, uns erzählen und füreinander beten. Gute Reise und doswidanja! That was a quick visit: CA Russia meets CA Sweden! Pasha is leading the CA project in Ryazan, 2.5 hours southeast of Moscow. Together with his brother Tiola they were for a few days on a spontaneously planned Sweden trip and dropped in at our home! We had snow over here and almost Siberian temperatures so we could have a hot cup of tea. We could tell us what’s going on in our countries and pray for each other. Have a safe trip back home and doswidanja!

„Medvandrare“die Zweite

Sehr erstaunt waren wir heute als wir sahen, wie unser „Gesprächsdienst“ im Reningsborger Café schon angenommen wird. Einige Gesichter erkannten wir heute schon wieder, und mit einigen von ihnen kamen wir auch prompt ins Gespräch. Manche wollten wissen, was das denn nun sei und hieβen uns willkommen. Zum ersten Mal wurde ein Zettel mit Gebetsanliegen in den dafür vorgesehenen Topf gelegt. Luke, Karen und ich waren heute an der Reihe. Ein Mann meinte zu Luke: „Es wärmt mein Herz, dass du mit mir redest.“

* * *
It was amazing to do the “medvandrarna” today for the second time. People receive our ministry in the café of Reningsborgs Second Hand very positive. After only one week we recognized some faces and talked to some of them. Some wanted to know what or who we are and welcomed us. For the first time we got prayer requests in the prayer bowl. Today was Luke’s, Karen’s and my turn. One man said to Luke, “it warms my heart that you talk with me.”

Sprachkursparty

Am Samstagnachmittag /-abend gab’s auβerdem noch ein Sprachkursnachtreffen. Isabelle, eine Französin im Kurs und ich hatten dazu eingeladen. Nicht alle konnten kommen, einige haben Schweden schon wieder verlassen, andere waren gerade verreist oder verhindert, aber interessant war’s trotzdem sich wiederzusehen, zuzuhören und selbst zu erzählen, was gerade so läuft.

* * *
Last Saturday we had also a party of our former language class. Isabelle, a French woman in our class and I had invited all to come. Not everybody was able to follow, some have already left Sweden again, some had travelled away, and some had other duties. Anyway, it was a great opportunity to catch up with what we’re all up to.

Medvandrarna: Das erste Mal

Heute war’s also, das erste Mal „Medvandrarna“. Danke für Euer Gebet!!! Es war ein guter Anfang, denken wir. Vor Toresöffnung haben wir alles vorbereitet, dann wurden wir dem ganzen Personal vorgestellt, haben später im Café mitgeholfen und konnten bereits einige Gespräche führen. Heute war gleichzeitig der erste Tag des Reningsborger Weihnachtsmarkt, auf 400 zusätzlichen Quadratmetern wurden jede Menge Weihnachtsartikel aus zweiter Hand angeboten. Reningsborg hatte durch Annoncen dazu eingeladen, gestern gab es auβerdem einen Bericht im Radio, mit wahrscheinlich über 1000 Kunden ging es heute entsprechend zu. Für uns liegt die Kunst nun darin, regelmäβig da zu sein, sich Gesichter und Geschichten zu merken und weitere Beziehungen aufzubauen. Medvandrarna. Today for the first time. Thanks for your prayers!!! We think it was a good start. Before the doors opened we set up everything and were presented to the entire Reningsborg staff. Later we helped out in the café and got already in c…

Medvandrarna: Am Samstag geht’s los!

Nächsten Samstag werden wir unseren ersten regelmäβigen Dienst beginnen: ”Medvandrarna”, die, die ein Stück des Weges mitgehen. Mit diesem gut 2m hohem aus einem Ständer ausrollbaren Plakat, das wir heute von der Göteborger Fa. Graphic West für exakt unseren Zweck gespendet bekamen, werden wir uns in Zukunft jeden Samstag im Café des Reningsborger Second-Hand-Betriebes präsentieren. Unsere Hauptaufgabe dort wird vor allem sein, offene Ohren, Gespräch und Gebet anzubieten. Der Hauptzweck wird sein, Menschen zu helfen, möglichst viele kennenzulernen und gegenseitiges Vertrauen aufzubauen. .
Wir bitten Euch, wie wild zu beten!!!

. Next Saturday it’s due: The start of “medvandrarna”, our first regular ministry. “Medvandrarna” means something like “those, who walk a little with you”. The picture above is our professional roll-up poster with a stand, about 7 feet high. Today we got it as a donation of the Gothenburger company “Graphic West”. From Saturday it will present us in the café area of…

Kindersegnung

Gestern war die Segnung unseres jüngsten „Teammitgliedes“ Noomi van der Ploeg. Sie fand in Noomis Wohnort Floda statt bzw. in der dortigen Missionskyrka.

* * *
Yesterday was the dedication of our youngest “team member” Noomi van der Ploeg. It took place in the Missionkyrka of Noomi’s home town Floda.

Meinen Vater besucht

Eigentlich hätte ich in den letzten Tagen meines noch gültigen Interrail-Tickets nach Brüssel zu einem internationalen „Serve-the-City“ Forums gesollt, als Vorbereitung für unser eigenes, erstes „TjänaStan“ im Mai. Leider kam mein Vater jedoch aufgrund akuter Probleme mit seiner Erkrankung auf die Intensiv, und dann sollten manche Prioritäten neu sortiert werden. Wir entschieden uns, die Zugreise ab Köln nicht nach Brüssel, sondern nach Gummersbach weitergehen zu lassen und zwei Tage dort zu verbringen. O-Ton mein Vater als ich wieder Abschied nehmen musste: „Dein überraschender Besuch aus Schweden hat in mir einige Krebszellen heil werden lassen…!“

* * *
Actually I was supposed to travel to Brussels for attending an international “Serve-the-City” forum. This should be part of our own first project in May 2009. But sometimes you need to serve in a special way. My father got serious complication with his illness and was taken to the hospital, IC unit. We needed to prioritize in a new way…

Medvandrarna: Teamschulung

Heute morgen fand unser Teamtreffen bei Reningsborg statt. Gunnar berichtete von seinen Erfahrungen mit den „medvandrarna“, gab Hinweise und Empfehlungen, erzählte Geschichten. Am 15. geht es auch für uns los. Alle sind begeistert über diese Möglichkeit und sehr gespannt, wie es dann wohl werden wird! This morning we had our team meeting at Reningsborg. We had a team training for our “medvandrarna” ministry. Gunnar shared about his experiences with this kind of ministry, gave some recommendations, told stories. Nov 15th we will start as well. We’re all excited about this opportunity and curious about how the Lord will use this.

Cowgirl Nadia

Über ein ganzes Jahr hat sie Geld gespart und Sachen gesammelt um sich einen groβen Wunsch zu erfüllen: Reiten lernen. Gestern war es soweit, die erste Probereitstunde im nahe gelegenen Reiterhof Storås, wo wir zu Fuβ hingehen können. Bürsten, Hufen reinigen, satteln, aufsitzen, Schritt und Trab, alles gleich beim ersten Mal. Der fürsorgliche Vater bekam von der Reitlehrerin die Aufgabe, das Pferd zu führen und dreiβig Runden neben dem Pferd in der Halle herzutraben. Auf die Versuche des fürsorglichen Vaters, die Übungen und Anweisungen sicherheitshalber noch einmal auf Deutsch zusammenzufassen, kam vom Sattel die unmissverständliche Meldung: „Papa, sei jetzt endlich still. Ich verstehe das schon alles. Und ich melde mich schon, wenn ich mal was nicht verstehe.“ Diese Geschichte wurde zu Hause natürlich immer wieder erzählt. Was ein eindeutiges Zeichen ist, dass die erste Reitstunde ein voller Erfolg war, oder? More than one year she has saved money and collected the needed equipment …

H2O Kindergottesdienst oder: Dan 1 auf H2Oisch

Wieder einmal hatten wir einen Kindergottesdienst und beschäftigten uns mit dem Vorbild der vier Freunde aus Dan 1:

Der König befahl seinem obersten Koch, junge Israeliten aus vornehmen Familien für ihn auszusuchen. »Sie müssen gesund sein und gut aussehen«, sagte er. »Außerdem müssen sie klug und verständig sein und eine umfassende Bildung haben, damit sie zum Dienst in meinem Palast geeignet sind. Und dann sollen sie auch unsere Sprache und Schrift lernen.« Drei Jahre lang sollten die jungen Leute ausgebildet werden, um dann in den Dienst des Königs zu treten. Der König ordnete an, dass sie jeden Tag Speisen und Wein von seiner eigenen Tafel bekamen.Unter den ausgesuchten jungen Männern aus Juda waren auch Daniel, Hananja, Mischaël und Asarja. Der oberste Koch gab ihnen babylonische Namen: Daniel nannte er Beltschazzar, Hananja Schadrach, Mischaël Meschach und Asarja Abed-Nego. Daniel war fest entschlossen, kein Essen und Trinken von der Tafel des Königs anzurühren, um nicht unrein z…