Direkt zum Hauptbereich

Thinklings-Abschluss

Hören, reden, lesen, lernen: Thinklings zum Thema "Gesunde Sexualität"
Ein herzliches Dankeschön an alle, die unser Theologiewochenende "Gesunde Sexualität" im Gebet mitgetragen haben! Selten habe ich so gute, offene, tiefe Gespräche in einer Atmosphäre des gegenseitigen, tiefen Vertrauens erlebt und das zu einem Thema, das sonst gern Frust und Zwietracht sät. Wir sind im Laufe der Tage durch sämtliche Texte der Bibel gegangen, die in dieses Thema hineinsprechen, haben Analysen zu Begriffen und Redewendungen in den Ursprachen Hebräisch und Griechisch durchgeführt, haben Auslegungen der verschiedenen Epochen der Geschichte verglichen, haben gebetet und diskutiert. An jedem Tag haben zwei oder drei von uns ihre persönlichen Geschichten und Reflektionen zum Thema Sexualität gegeben, was zu einer wunderbaren Atmosphäre der Offenheit, der eigenen Verletzlichkeit und des gegenseitigen Vertrauens führte. Nicht zuletzt hatten wir für ein paar Stunden zwei Gäste bei uns: Zwei hiesige Gemeindepastoren, die von sich sagen, dass die schwul bzw. lesbisch geboren wurden. Wir haben ihnen eine sichere Atmosphäre versprochen in einer Gruppe, die einfach lernen, zuhören und verstehen will, selbst wenn man vielleicht anderer Ansicht ist und ihren persönlichen Geschichten zugehört. Abgeschlossen haben wir heute mit dem beginnenden Versuch einer sogenannten missionalen Hermeutik, wo wir versuchen wollen, unsere Einsichten und all das Gelernte und Verstandene in hilfreiche und praktisch machbare, erste Schritte für die Gemeindearbeit umzusetzen.

Leider fehlt mir die Zeit, nun mehr dazu zu schreiben (obwohl ich weiß, dass es viele brennend interessieren würde) - doch nun warten die nächsten Treffen auf mich: Mit dem CA-UK Leitungsteam und den Europaleitern des missionalen Trainingsnetzwerkes Forge, die ebenfalls in Glasgow leben.

Irgendwann in hofflentlich baldiger Zukunft werde ich etwas mehr zu unseren ersten Erkenntnissen schreiben. Bis dahin sind Eure Gebete weiterhin sehr willkommen. Ich danke Euch!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problemzonen

Als ich neulich mit dem Wagen in unser Wohngebiet abbog, platzte es aus mir heraus: "Ausgerechnet hier ist der Platz auf der ganzen Welt, den Gott persönlich für uns ausgesucht hat, und es gibt nicht den geringsten Zweifel daran." Meine Frau lächelte und nickte, denn es ist offensichtlich. Und schön. Ein zu Hause zu haben, dass Gott persönlich gewählt hat, ist irgendwie ein ganz besonderes Privileg. Wir fühlen uns wirklich daheim und geborgen.

Schaut man sich aber den jüngsten Polizeibericht an, der 2017 veröffentlicht wurde, könnte es einem anders werden. In den vergangenen Wochen habe ich vielen Leitern präsentiert, wie die Polizei die Problemzonen der heutigen Gesellschaft definiert. Die drei untersten Kategorien nennen sich Risikozonen, gefährdete Gebiete und besonders gefährdete Gebiete. Die besonders gefährdeten Gebiete definiert der Bericht als Wohngebiete mit allgemeiner Neigung, den Rechtsstaat abzulehnen, systematischen Drohungen oder offener Gewalt gegenüber Zeug…

Gebetsclip November