Direkt zum Hauptbereich

Happy New Reformation Day!

New Reformation - der Name ist Programm dieses Blogs. Heute jährt sich die "alte Reformation" zum 500. Mal. Überall sind Feste, Feiern, Austellungen. Doch ich bleibe dabei: Wer die Reformation heute am Lautesten feiert, wäre vor 500 Jahren ihr erbitterter Gegner gewesen. Denn die Reformation war alles andere als sicher und angenehm. Es war eine Zeit unglaublicher Veränderung, und unser menschliches Paradox ist, dass wir zwar immer Veränderung fordern, uns selbst aber nie verändern wollen.

Die Reformation war eine Zeit großer innerer und äußerer Spannungen. Am meisten waren jene gegen Luther & Co., die etwas zu verlieren hatten, vor allem ihren Status Quo; am meisten waren die dafür, die etwas zu gewinnen hatten.

Und heute? Heute genießt doch fast die ganze Bevölkerung einen um Lichtjahre höheren Alltagslebensstandard als damalige Fürsten und Könige. Vergleichen wir nur mal Kutschen und Küchen. Wenn heute eine echte Neue Reformation mit echten Lebenswerten des Neuen Testaments stattfinden würde, so hätten die meisten an Luxus nur zu verlieren. Die Masse der Gegner wäre überwältigend.

Es sei denn, Gott schickte massenweise Menschen in unsere wohletablierten Länder, die nur zu gewinnen hätten...

Echte Reformation ist ein gefährlich heißes Eisen, kein nettes Kaffekränzchen mit Lutherkuchen.



Unsere Thinklings-Zusammenfassung habe ich gerade noch rechtzeitig fertigstellen können, 
aber zu Untertiteln hat die Zeit dann doch nicht mehr gereicht. Happy English lesson!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die schicksalhafte Verknüpfung zwischen Jüngerschaft und unser täglich Fleisch

Diesen CommuniTED-Talk möchte ich allen wärmstens ans Herz legen.



We are free to eat what we want. But are we supposed to?

Gebt Europa eine Seele!

Heute darf ich Euch stolz-demütig meinen eigenen CommuniTED-Talk unserer vergangenen Sommerkonferenz vorstellen. Macht bitte alle mit am Ende!


Lebendige Türme

Gastbeitrag von Kelli Crull Kelli Crull ist Künstler und hat drei Gemeinden in Madrid gegründet. Gemeinsam mit seiner Frau April, Communitas' stellvertretende Europadirektorin, und deren drei Kindern lebt er nun in Oviedo. Der Beitrag ist eine Predigt in Crulls sendender Gemeinde in Iowa. 

Guten Tag! Ich freue mich, heute hier bei Euch sein zu dürfen. Falls ihr uns noch nicht kennt, ich heiße Kelli Crull, und meine wunderbare Frau April ist auch hier. Ursprünglich komme ich aus Sioux Center, und ob ihr’s glaubt oder nicht, aber eure Gemeinde hat uns die letzten 15 Jahre als Missionare unterstützt. Ich kann’s kaum glauben, dass ich schon soo alt sein soll - aber das ist eine andere Geschichte.

Zu allererst möchte ich eine großes Dankeschön aussprechen, für Eure Unterstützung und Treue über so viele Jahre. Ohne Euch könnten wir nicht tun, was wir tun, also nochmals: Danke!

Wie schon erwähnt, leben wir in Spanien. Wer von Euch ist schon mal in Spanien gewesen? - Vielleicht wisst …