Direkt zum Hauptbereich

Italienische Beziehungen

Erlösungsbedürftig: Neapel
Napoli, die nächste Station unserer Reise, ist in der Tat eine erlösungsbedürftige Stadt: schmutzig, heruntergekommen und voller Gestalten. Hier trafen wir uns mit einem leiteneden Mitarbeiter eines italienischen Trainingsnetzwerkes, der uns ein paar Tage herumführte. Unter anderem trafen wir einen alten Italiener, dessen verstorbene Frau eine Vision für eine freie Gemeinde in ihrem Wohnort hatte. Als sie jedoch ihr Ende nahen spürte, baute sie mit eigenem Geld schon mal ein Gemeindehaus - welches nun nahe Neapel unbenutzt leersteht. Wir könnten es sozusagen kostenfrei benutzen - ein großes Grundstück inklusive, selbst für Wohnraum für eine ganze Missionarsfamilie kann gesorgt werden. Es war sehr bewegend, die Liebe und die Tränen des alten Mannes während unserer spontanen italienisch-englischen Gebetszeit zu erleben.

Am erstaunlichsten fand ich jedoch, dass diese Geschichte kein Einzelfall ist: Von Nord- bis Süditalien stehen mehrere solcher leeren Gemeindehäuser zur Verfügung. Allerdings kommt man solche Dinge nur über Beziehungen heran. So funktioniert Italien. Ich bin meinem Mitarbeiter Rikardo sehr dankbar, dass er in den vergangenen Jahren intensiv in solche Beziehungen und Vertrauen investiert hat und mich nun allen diesen Leuten persönlich vorgestellt hat, um die Beziehungen auf den nächsten Level zu bringen.

Möchte jemand mit uns beten, dass der Herr Mitarbeiter in seine Ernte senden möge?

Offene Türen: Dieses und andere Gemeindehäuser würden uns zur Verfügung gestellt, wenn wir sie mit Gemeindegründern füllen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problemzonen

Als ich neulich mit dem Wagen in unser Wohngebiet abbog, platzte es aus mir heraus: "Ausgerechnet hier ist der Platz auf der ganzen Welt, den Gott persönlich für uns ausgesucht hat, und es gibt nicht den geringsten Zweifel daran." Meine Frau lächelte und nickte, denn es ist offensichtlich. Und schön. Ein zu Hause zu haben, dass Gott persönlich gewählt hat, ist irgendwie ein ganz besonderes Privileg. Wir fühlen uns wirklich daheim und geborgen.

Schaut man sich aber den jüngsten Polizeibericht an, der 2017 veröffentlicht wurde, könnte es einem anders werden. In den vergangenen Wochen habe ich vielen Leitern präsentiert, wie die Polizei die Problemzonen der heutigen Gesellschaft definiert. Die drei untersten Kategorien nennen sich Risikozonen, gefährdete Gebiete und besonders gefährdete Gebiete. Die besonders gefährdeten Gebiete definiert der Bericht als Wohngebiete mit allgemeiner Neigung, den Rechtsstaat abzulehnen, systematischen Drohungen oder offener Gewalt gegenüber Zeug…

Gebetsclip November

Gebetsclip Oktober