Direkt zum Hauptbereich

Depression II


Noch am gleichen Tag traf ich eine andere Person. Ebenfalls wegen Depression seit zweieinhalb Jahren krankgeschrieben. Am Tage der Krankschreibung habe dieser gleichzeitig frustriert und interessiert wirkende Mensch außerdem seine Kündigung erhalten. Seither sei er nur mit Medizin unter Drogen gesetzt worden. Vor einigen Monaten habe man sich dieses Falles aber Gott sei Dank noch einmal richtig angenommen und die Krankheit im Krankenhaus über eine längere Zeit richtig untersucht. Nun bekäme mein Freund ganz andere Medikamente als vorher, und diese würden seither auch ständig angepasst, hörte ich. Zum allerersten Mal ginge es nun wieder bergauf. "Warum gibt es heute so viele deprimierte Menschen?" frage ich mich. Und habe keine klare Antwort. Nur Annahmen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problemzonen

Als ich neulich mit dem Wagen in unser Wohngebiet abbog, platzte es aus mir heraus: "Ausgerechnet hier ist der Platz auf der ganzen Welt, den Gott persönlich für uns ausgesucht hat, und es gibt nicht den geringsten Zweifel daran." Meine Frau lächelte und nickte, denn es ist offensichtlich. Und schön. Ein zu Hause zu haben, dass Gott persönlich gewählt hat, ist irgendwie ein ganz besonderes Privileg. Wir fühlen uns wirklich daheim und geborgen.

Schaut man sich aber den jüngsten Polizeibericht an, der 2017 veröffentlicht wurde, könnte es einem anders werden. In den vergangenen Wochen habe ich vielen Leitern präsentiert, wie die Polizei die Problemzonen der heutigen Gesellschaft definiert. Die drei untersten Kategorien nennen sich Risikozonen, gefährdete Gebiete und besonders gefährdete Gebiete. Die besonders gefährdeten Gebiete definiert der Bericht als Wohngebiete mit allgemeiner Neigung, den Rechtsstaat abzulehnen, systematischen Drohungen oder offener Gewalt gegenüber Zeug…

Gebetsclip November

Gebetsclip Oktober