Direkt zum Hauptbereich

Der Jahreslosungs-Rap

Alle Jahre wieder schreibe ich hier zum Jahresanfang ein paar Gedanken zur Jahreslosung. Warum die Losung nicht mal rappen? Nein, ich gebe weder vor ein Rapper zu sein noch einer zu werden. Aber das muss ja niemanden abhalten, Neues zu probieren, oder?!






Und hier der Text zum (Mit-) Lesen:

Was ist Glück?

Ist dein Glück allein ein Zufall?
Eine Güte des Geschicks?
Musst du Schlange stehn und warten
Auf die Gunst des Augenblicks?
Bist du Opfer deines Schicksals
Ausgeliefert deinem Los?
In verhängnisvoller Ahnung
Spürst du schon den nächsten Stoß...

Was ist Glück?

Bist unzufrieden mit dem Pastor.
Mehr Moneten wären nett.
Wärst gern sexy wie Brad Cooper,
Doch die Wampe ist zu fett.
Perspektivenloses Leben,
Alles dreht sich nur im Kreis.
Immer nur die gleiche Leier,
Jeden Tag derselbe Mist.

Was ist Glück?

Siehst die Reichen all da oben,
Leichtfüßig und unbeschwert,
Während Lottofee beharrlich
Dir sechs Richtige verwehrt.
Siehst deren sorgenloses Leben
Neidisch und mit scheelem Blick.
Deren Glück hättest du gerne
Denkst du, und dein Hals wird dick.

Was ist Glück?

In Deiner Gegenwart
Entfaltet sich die Seele.
Deine Wärme, Freundschaft, Wesensart
ist Wein in meiner Kehle.
Ich will nie mehr zurück:
Du bist mein Lebensglück!

Bist du Ihm niemals begegnet?
Hast nur mal von ihm gehört?
Kennst das Munkeln der Verleumder,
Denkst, das meiste klingt gestört.
Heuchler, Lügner, Pharisäer
Sind dir alle wohlbekannt 
Massenhafte Wortverdreher
Verbergen die Meisterhand.

Doch steht Er da und lässt Sich finden
Zieht es dir die Schuhe aus:
Ohnegleichen, unbeschreiblich...
Plötzlich siehst du weit hinaus
Über alle Mauern, Grenzen,
Gegner, die dich untergrab’n -
Narren, Sünden und Dämonen
Die dein Glück entwendet hab’n.

Plötzlich keimt dir der Gedanke:
Du bist Wurzel dieser Plage!
Deine eigne Gier, die kranke,
Macht dein Leben zum Gejage.
Rennst auf Jagd nach allem Geilem
Wie ein Wilder durch’s Gelände
Gabst den PIN-code deiner Seele
Freiwillig in falsche Hände.

In Deiner Gegenwart
Entfaltet sich die Seele
Deine Wärme, Freundschaft, Wesensart
ist Wein in meiner Kehle
Ich will nie mehr zurück:
Du bist mein Lebensglück!

Du gibst mir neuen Realismus
Entgiftest mich vom Egoismus
Und zeigst mir wahren Optimismus
Heilst meinen Seelenrheumatismus.

Das ist Glück!
Das ist Glück!

Trankst du je aus Seinem Becher?
Hast du je mit Ihm gespeist?
Warst du je ein Gotteszecher?
Und beschwipst an Seinem Geist?
Er macht dich frei von deiner Selbstsucht,
Holt dich raus aus deinem Bau,
Gibt dir Seelenbodybuilding,
Wird dein Trainer mit Know-How.
Setzt 'ne Flamme unter’s Laue
Tunt dein Denken, gibt dir Mut,
Lässt die Selbstverliebtheit tauen.
Das tut deinem Ego gut.
Füllt dir Eden in dein Leben,
Und füllt Leben in dein Reden,
Füllt dir Hände und den Bauch.
Und am Ende sagst du auch:

Das ist Glück!

Ich will nie mehr zurück:
Du bist mein Lebensglück!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Können wir es schaffen...?!

"Wer bin ich, dass ich das machen sollte?"Mose (2Mose 3,11)

"Wie sollte ich das schaffen? Ich bin der schwächste von allen!" Gideon (Richter 6,15)


"Ich könnte sterben!"Der Faule (Sprüche 22,13)


"Ich tauge nicht. Ich bin zu ..."Jeremia (Jeremia 1,6)
"Hör auf mit dem Gejammer und tu, was dir gesagt wird." Gott (Jeremia 1,7)



"Marcus, es ist nicht immer so einfach, wie du dir das vorstellst." Bekomme ich manchmal zu hören.

Nun, ich habe nie gesagt, dass es so einfach ist, geschweige denn, dass es immer so einfach ist. Im Gegenteil. Ich betone eher, wie schwierig es ist. Am Schwersten von allem ist die Selbstüberwindung, der innere Schweinehund, der Wille zur Veränderung. Alles andere als einfach ist das.

Neulich sagte mir jemand, weißt du, Marcus, unsere Organisation ist durch so viele Veränderungen gegangen, man müsse sich jetzt erstmal erholen,bis auf weiteres wolle man sich nicht weiter verändern. Es war eine Organisation, d…

10 Dinge, die's vor 10 Jahren noch nicht gab (und warum das so wichtig für Gemeinden ist)

Herzlich willkommen im Jahre 2017! 

Ich hoffe, Ihr seid gesund herübergekommen und habt allen Grund, zuversichtlich in die Zukunft zu sehen.

Als wir vor 10 Jahren das erste Mal Silvester in Schweden feierten, hatten wir gerade erst damit angefangen, Ansätze und Ideen für die Gemeinde der Zukunft zu entwickeln. Aus einem kleinen, bayerischen Dorf kommend kam es uns damals grad so vor, als seien wir selber direkt in die Zukunft gezogen.

Doch heute möchte ich Euch 10 Dinge vorstellen, die es vor zehn Jahren noch gar nicht gab - bzw. von denen zu Silvester 2006 noch keine Rede war. Wenn Ihr die Liste seht, werdet Ihr manchmal denken: ”Echt jetzt?! Das gab’s da noch nicht?!” In der Tat, es ist schwer zu glauben. So sehr haben wir uns heute an so manches gewöhnt.

Legen wir los:

Nummer 1: YouTube

Streng genommen wurde YouTube schon 2005 gegründet, aber vor 2007 hat’s in unserem Teil der Welt kaum jemand beachtet. Heute ist eine Welt ohne das Videoportal undenkbar: Rezepte, Trailer, Urlaubsfi…

Wer will noch 'ne Reformation?

Es ist wieder soweit. Heute wird sie schon 501 Jahre alt, die Reformation. DIE Reformation. Vielleicht sollte ich heute, an diesem geschichtsträchtigen Tag, auf diesem geschichtsträchtigen Blog, der sich schließlich neue Reformation nennt, zu deutsch new reformation, ein paar neue Gedanken dazu niederschreiben?! Nicht die alten Kamellen, wie toll Luther war, wie mutig, wie wichtig. Das haben wir oft genug gehört. Was neues eben.

Doch der einzig neue Gedanke, der mir heute zum Thema Reformation kommt, also Re-Formation, ist auch nicht new. Es ist derselbe, wie vor einem Jahr:

Wer die Reformation heute am Lautesten feiert, wäre vor 500 Jahren ihr erbitterter Gegner gewesen. 
Yo. Reformation ist nämlich kein Zuckerschlecken. Reformation stellt in Frage, und zwar uns, kratzt am Ego, spiegelt uns die Blässe wider, die Speckringe, verunsichert. Sagt: "Hier sollte mal was re-formiert werden!" Reformation sägt an selbstgezimmerten Thronen, bringt unsere Sicherheit so schön ins Schau…