Direkt zum Hauptbereich

Tack, Hannover!


Stimmung gut: Wenn Vollblutgemeindegründer zusammenkommen, geht's immer locker flockig zu
Noch sitzen wir im Stephansstift Hannover. Dort haben wir in den vergangenen Tagen viele interssante Menschen getroffen und gesprochen. Gemeindegründer, Missionare, Leiter. Alte und erfahrene Hasen wie junge mutige, Pioniere. Wir haben viel über Gemeinde, Zukunft, das Himmelreich und sogar die Hölle nachgedacht. Gleich werden wir uns auf den verschneiten Heimweg begeben. Wir sagen tack så mycket und danken der Inlandmission der FeG für die Einladung, insbesondere Sascha Rützenhoff und Carsten Finger für eine perfekte Organisation. Und wir danken allen Teilnehmern für interessante Gespräche. Beschwingt und beflügelt reisen wir heute wieder heim. Und so schön der Himmel auch sein wird, vielleicht muss man ja nicht so lange warten mit einem Wiedersehen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Problemzonen

Als ich neulich mit dem Wagen in unser Wohngebiet abbog, platzte es aus mir heraus: "Ausgerechnet hier ist der Platz auf der ganzen Welt, den Gott persönlich für uns ausgesucht hat, und es gibt nicht den geringsten Zweifel daran." Meine Frau lächelte und nickte, denn es ist offensichtlich. Und schön. Ein zu Hause zu haben, dass Gott persönlich gewählt hat, ist irgendwie ein ganz besonderes Privileg. Wir fühlen uns wirklich daheim und geborgen.

Schaut man sich aber den jüngsten Polizeibericht an, der 2017 veröffentlicht wurde, könnte es einem anders werden. In den vergangenen Wochen habe ich vielen Leitern präsentiert, wie die Polizei die Problemzonen der heutigen Gesellschaft definiert. Die drei untersten Kategorien nennen sich Risikozonen, gefährdete Gebiete und besonders gefährdete Gebiete. Die besonders gefährdeten Gebiete definiert der Bericht als Wohngebiete mit allgemeiner Neigung, den Rechtsstaat abzulehnen, systematischen Drohungen oder offener Gewalt gegenüber Zeug…

Gebetsclip November