Direkt zum Hauptbereich

Ehevorbereitung

Wunderbar! Nun haben wir schon zwei Paare, die sich angemeldet haben. Und damit legen wir los. Im April werden wir einen Alpha-Ehevorbereitungskurs für verliebte und verlobte Paare anbieten. An fünf Abenden werden wir uns in gemütlicher Atmosphäre über die wichtigsten Dinge des gegenseitigen Kennenlernens sprechen. Dinge, die Jahre später erfahrungsgemäß zu den sehr hohen Trennungsraten in Europa, insbesondere aber in Schweden führen können. Doch solange man verliebt ist, spricht es sich leicht und gut darüber. Karen und ich werden diesen Kurs leiten. Wie ich soeben feststellte, werden wir allem Anschein nach die allerersten in ganz Schweden sein, die diesen Kurs anbieten. Es wird wohl ein Versuchslauf, obendrein auf Englisch, weil das ganze Material noch gar nicht übersetzt wurde. Wahrscheinlich werden wir diesen Kurs hauptsächlich unter "TjänaStan" vermarkten nach dem Motto "Dien der Familie" oder "Starke Familien machen eine starke Stadt". Ich hoffe, auf lange Sicht auch mit den Brautmodegeschäften der Stadt eine Zusammenarbeit anfangen zu können. Doch nun heißt es erstmal, alle Lektionen selber durchzuarbeiten und sich inhaltlich wie organisatorisch vorzubereiten. Für die ersten Paare, die sich mehr oder weniger als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen, wird der Kurs dafür so gut wie kostenlos sein. Wir sind gespannt, wie das werden wird!

Kommentare

Sheila hat gesagt…
Hallo ihr beiden, das ist ja eine tolle Idee!! Schreibt ihr die Themen oder habt ihr schon etwas von Alpha? Ich wünsche euch viel Weisheit, Kraft und Gnade damit. Bin gespannt zu hören, wie's läuft. vlg, Sheila
Der Kurs ist mehr oder weniger fertig vorbereitet, es gibt DVD's und alles. Wir passen nur einige Dinge etwas an und hoffen, bald dann auch schwedisches Material zu haben oder vielleicht bei der Übersetzung mitzuhelfen.

Die Themen lauten übrigens:
1) "Expressing feelings and learning to listen" (communication)
2) "The Importance of commitment" (why marriage, the importance of a covenant)
3) "Resolving Conflict" (anger, our differences, finances, forgiveness)
4) "Keeping alive and developing a fulfilling sexual relationship" (developing friendship, discovering needs)
5) "Talking about goals and values" (matching strides, our values, spiritual togetherness)

Liebe Grüße!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zero Commitment

Vor knapp zwei Wochen habe ich meinen Sohn verheiratet. Welch ein Erlebnis. Noch heute bin ich voll auf Endorphin: Sonne, Fest und Stolz auf Sohn und Schwiegertochter. Die zwei sind wunderbar, kommen aus stabilen Familien, die ihren Vorbildern in den kommenden 65 Jahren nacheifern wollen. Allen, die uns weder auf Instagram noch Twitter oder Facebook folgen, werde ich irgendwann ein paar Bildchen auf new-reformation-privat einstellen.

Doch im Rausch der Glückshormone schmecke ich auch einen Wermutstropfen. Der hat nichts damit zu tun, dass nun auch das zweite Kind Vater und Mutter verlassen hat. Die Tatsache, dieses Ziel erreicht zu haben, macht mich nur noch stolzer. Der Wermutstropfen kommt nicht aus der Familie, sondern aus der Gesellschaft, in der wir leben.

Nie habe ich nämlich so viele verstörte Blicke und Kommentare erhalten. ”Was?! Die heiraten?! Ja, wie alt sind die denn?! Was, 21?! SO JUNG?!?!” Und dann dieser Blick, das künstliche Grinsen, als würde bald unser Haus von ein…

Fertig.

Wenn über Wochen nichts oder nur wenig auf meinem Blog zu lesen ist, dann ist das kein gutes Zeichen. Denn Blogartikel schreibe ich in erster Linie für mich selbst, weniger für die Öffentlichkeit. Ich schreibe als Übung zum Ordnen meiner unfertigen Gedanken. Der Blog ist mein Canvas. Wenn hier also nicht gekleckst wird, dann gab's auch keine unfertigen Gedanken. So einfach ist das. Dann gab es nur fertige Gedanken. Das ist schlecht. Denn fertige Gedanken sind nicht nur schon da und geboren, sie sind schon lange da. Alt sind sie. Alte Bekannte.

Fertige Gedanken sind längst aus den Kinderschuhen herausgewachsen. Sie sind erwachsen, kennen den Ernst des Lebens. Haben Erfahrung und Falten, aber nichts Spielerisches mehr. Fertige Gedanken erwartet man von einer Kanzel. Von einem fertigen Prediger.

Unfertige Gedanken sind hingegen wie Kinder. Sie sind laut und springen herum. Sie haben Zeit, viel Zeit. Und sie brauchen Zeit. Zeit zum Spielen. Zum Ausprobieren. Zeit zum Entdecken. Und z…