Direkt zum Hauptbereich

Vorstellungsgespräch

Die Frage, wie es mit meinem Sprachpraktikum machen soll, hat sich heute geklärt. Zu meinem Sprachkurs gehört ein 5-15-wöchiges, unbezahltes Berufspraktikum in seiner jeweiligen Branche, um zum einen seine Sprachfähigkeiten im ganz normalen Alltag trainieren zu können, zum anderen wichtige Kontakte die eigene spätere Jobsuche zu erhalten und schwedische Berufserfahrung nachweisen zu können. (Alle Teilnehmer des Kurses auβer mir suchen einen Job.) Ich habe schon z Beginn des Kurses gesagt, dass ich mein Praktikum eigentlich NICHT im kirchlich-gemeindlichen Bereich machen möchte, sondern in meinem „normalen“ Job als Medizintechniker. Das hält nicht nur die Füβe auf dem Boden des Alltages, es vermittelt mir auch unzählige Kontakte zu „ganz normalen“ Göteborgern. Obendrein ist es Teil meiner Kulturstudien: Wie sieht das Arbeitsleben in Schweden aus? Viele meiner Kurskameraden waren wochenlang beschäftigt, einen Praktikumsplatz zu finden. Ich war mir gar nicht so sicher, ob ein Praktikum zeitlich überhaupt so ohne weiteres zu schaffen ist. Der Herr war offensichtlich anderer Ansicht. Ohne, dass ich einen Finger dafür krumm machen musste, kam über mehrere Ecken der Kontakt zu einer Medizintechnikfirma zustande. Ohne jemals eine Bewerbung geschrieben zu haben, wurde ich für heute zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Nach einer Stunde Gespräch wurde mir nicht nur ein Praktikumsplatz angeboten. Man bot mir gleich eine bezahlte Stelle an. Das musste ich so natürlich ablehnen, aber es hat mich sehr gefreut. Nächste Woche Donnerstag habe ich einen „Kennenlerntag“, an dem mir alles gezeigt wird und ich auch mit raus zum Kunden genommen werde. Bin gespannt!

* * *

The question about my language internship has been solved today. There is a 5 to 15 week taking vocational internship which is part of the language course I am attending. We are supposed to do it in our respective vocational area to get language practice, important contacts, and more Swedish experience. All of my class mates have been quite busy over the past weeks to find an internship because they need a job in Sweden. I don’t need a job in this sense, but I said already at the beginning of the course that I’d like to do my internship in my profession as a biomedical engineer, for it helps me to get my feet on the ground, to study Swedish daily life better and to get plenty of contacts. But honestly said I wasn’t sure if I can make it timewise. But it seemed the Lord thought differently. Without doing anything for it I got into contact with a Swedish X-ray company. And without writing any application – they not even got my CV – I was invited for an interview today. We talked one hour, and they offered not only an internship to me, they even offered a full time paid position! Of course I had to reject their offer at the first place, but it made me very happy. Next Thursday I’ll have a “get-acquainted-day” with them, when they will show me everything and take me out to some of their clients in Gothenburg. I am very excited!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wer will noch 'ne Reformation?

Es ist wieder soweit. Heute wird sie schon 501 Jahre alt, die Reformation. DIE Reformation. Vielleicht sollte ich heute, an diesem geschichtsträchtigen Tag, auf diesem geschichtsträchtigen Blog, der sich schließlich neue Reformation nennt, zu deutsch new reformation, ein paar neue Gedanken dazu niederschreiben?! Nicht die alten Kamellen, wie toll Luther war, wie mutig, wie wichtig. Das haben wir oft genug gehört. Was neues eben.

Doch der einzig neue Gedanke, der mir heute zum Thema Reformation kommt, also Re-Formation, ist auch nicht new. Es ist derselbe, wie vor einem Jahr:

Wer die Reformation heute am Lautesten feiert, wäre vor 500 Jahren ihr erbitterter Gegner gewesen. 
Yo. Reformation ist nämlich kein Zuckerschlecken. Reformation stellt in Frage, und zwar uns, kratzt am Ego, spiegelt uns die Blässe wider, die Speckringe, verunsichert. Sagt: "Hier sollte mal was re-formiert werden!" Reformation sägt an selbstgezimmerten Thronen, bringt unsere Sicherheit so schön ins Schau…

Können wir es schaffen...?!

"Wer bin ich, dass ich das machen sollte?"Mose (2Mose 3,11)

"Wie sollte ich das schaffen? Ich bin der schwächste von allen!" Gideon (Richter 6,15)


"Ich könnte sterben!"Der Faule (Sprüche 22,13)


"Ich tauge nicht. Ich bin zu ..."Jeremia (Jeremia 1,6)
"Hör auf mit dem Gejammer und tu, was dir gesagt wird." Gott (Jeremia 1,7)



"Marcus, es ist nicht immer so einfach, wie du dir das vorstellst." Bekomme ich manchmal zu hören.

Nun, ich habe nie gesagt, dass es so einfach ist, geschweige denn, dass es immer so einfach ist. Im Gegenteil. Ich betone eher, wie schwierig es ist. Am Schwersten von allem ist die Selbstüberwindung, der innere Schweinehund, der Wille zur Veränderung. Alles andere als einfach ist das.

Neulich sagte mir jemand, weißt du, Marcus, unsere Organisation ist durch so viele Veränderungen gegangen, man müsse sich jetzt erstmal erholen,bis auf weiteres wolle man sich nicht weiter verändern. Es war eine Organisation, d…

Die Gabe der Veränderung

Wir hatten es knapp geschafft. Hechelnd, aber glücklich warteten wir in der Schlange zur Eingangstür des Flughafenbusses, der uns eine gute Stunde lang zum Ziel unserer 14-stündigen Reise fahren sollte. Das Gepäck war verladen, und wir freuten uns, bald anzukommen. Doch diesem Wunsch kamen wir nur sehr nahe. Der Bruchteil eines Millimeters trennte uns von seiner Erfüllung. Genau gesagt, die Dicke eines 50-Euro-Scheins. Wer kein Bargeld hat, darf nicht mit. Bitte aussteigen.


Natürlich war es nervig, noch eine weitere Stunde an einem Flughafen herumzuhängen, nachdem man erst neun Stunden auf einem anderen herumgehangen hatte, weil wir uns die preisexorbitanten Tickets eines Direktflugs verweigert hatten. Natürlich fragte ich mich, warum ich eigentlich nie Bargeld in der Tasche habe, und warum das von allen Airports der Welt, die ich so sehe, nur in der Hauptstadt Bayerns zum Problem wird. Natürlich fragte ich mich auch, ob es an meinem Ziel Ingolstadt denn wirklich gar keine internation…